Circus- & Clownmuseum Wien
Archiv der wirklichen Träume und geträumten Wirklichkeiten
Ilgplatz 7, 1020 Wien
© Circus- & Clownmuseum Wien - www.circus-clownmuseum.at
© Circus- & Clownmuseum Wien - www.circus-clownmuseum.at
Das Museum entstand aus einer Privatsammlung und hieß ursprünglich Österreichisches Circus- u. Clownmuseum. Am 11. Juni 1968 wurde das Museum in den Verband der Wiener Bezirks- und Sondermuseen eingegliedert und gehört heute zu den Museen der Stadt Wien. In einer Zeit in der Entertainment das Freizeitverhalten des modernen Menschen positiv beeinflusst, gehört das Museum für Unterhaltungskunst zu den wichtigsten Museen dieses Genres weltweit.
© Circus- & Clownmuseum Wien - www.circus-clownmuseum.at
© Circus- & Clownmuseum Wien - www.circus-clownmuseum.at
Das Wiener Circusmuseum hat seinen Ursprung in der Privatsammlung des Schriftstellers und Redakteurs Heino Seitler, der mit seinem ersten Clownmusem bereits 1927 in die Öffentlichkeit trat. 1968 wurde in einem Saal des "Leopoldstädter Bezirksmuseums" das Österreichische Circus- und Clownmuseum von seinem Gründer und Besitzer als Schenkung an die Stadt Wien übergeben. 
© Circus- & Clownmuseum Wien - www.circus-clownmuseum.at
© Circus- & Clownmuseum Wien - www.circus-clownmuseum.at
© Circus- & Clownmuseum Wien - www.circus-clownmuseum.at
© Circus- & Clownmuseum Wien - www.circus-clownmuseum.at
Dieser 2. Wiener Gemeindebezirk hat übrigens einen geschichtsträchtigen Boden, standen doch hier einst die Circusbauten Gymnasticus, Renz, Busch und Zentral. Bis zum Beginn des Jahres 1974 konnte Heino Seitler sein Werk noch selbst betreuen und nach seinem Tod im selben Jahr, wurde sein langjähriger Mitarbeiter, Kustos Prof. Berthold Lang zu seinem Nachfolger bestimmt.
© Circus- & Clownmuseum Wien - www.circus-clownmuseum.at
© Circus- & Clownmuseum Wien - www.circus-clownmuseum.at
Prof. Lang hat mit beispiellosem Einsatz die Bestände vergrößert und die dem Museum anvertrauten Kulturgüter gepflegt und das Museum laufend der Zeit angepaßt. Weitere wervolle Mitarbeiter waren Emily Kubis die sehr viele Kontakte zur Circuswelt pflegte und dadurch zahlreiche Exponate "einheimste" sowie Gerda Eigner und Erich Kastner-Coletti welche das hervorragende Foto-Archiv betreuten.
© Circus- & Clownmuseum Wien - www.circus-clownmuseum.at
© Circus- & Clownmuseum Wien - www.circus-clownmuseum.at
© Circus- & Clownmuseum Wien - www.circus-clownmuseum.at
© Circus- & Clownmuseum Wien - www.circus-clownmuseum.at
Heino Seitler´s große Liebe gehörte den Clowns, denen im Museum ein besonderer Stellenwert eingeräumt wird. Zahlreiche Fotos, Plakate, Requisiten sowie ein original Kostüm vom unvergesslichen Clown Charly Rivel, und prunkvolle Weißclownkostüme erinnern an die großen Spaßmacher vergangener Zeiten.
© Circus- & Clownmuseum Wien - www.circus-clownmuseum.at
© Circus- & Clownmuseum Wien - www.circus-clownmuseum.at
Historische Erinnerungsstücke vom berühmten Rumpfmenschen Kobelkoff, sowie ein Kostüm der Varieté-Schönheit Josephine Baker sind ebenso zu bewundern, wie Circus-Modelle, welche der ehemalige Clown Erich Kastner-Coletti in liebevoller Kleinarbeit erbaute. Da der relative Platzmangel verhindert, noch mehr von den 20.000 vorhandenen Exponaten auszustellen, gibt es Wechselausstellungen, die jeweils einem bestimmten Thema gewidmet sind.
© Circus- & Clownmuseum Wien - www.circus-clownmuseum.at
© Circus- & Clownmuseum Wien - www.circus-clownmuseum.at
© Circus- & Clownmuseum Wien - www.circus-clownmuseum.at
© Circus- & Clownmuseum Wien - www.circus-clownmuseum.at
Als "Archiv der wirklichen Träume und geträumten Wirklichkeiten" hat der Poet André Heller das Museum einmal bezeichnet. Viele bekannte Künstler aus der Circus und Showwelt wie Freddy Quinn, Oleg Popov bis hin zu David Copperfield konnten schon begrüßt werden und zeigten sich beeindruckt.
© Circus- & Clownmuseum Wien - www.circus-clownmuseum.at
© Circus- & Clownmuseum Wien - www.circus-clownmuseum.at
Das Museum, welches sich eines internationalen Besucherstroms erfreut, präsentiert nicht nur Wertvolles aus der Circuswelt, sondern auch Exponate aus der Zeit der Wiener Varietés: Erinnerungen an berühmte Magier und beliebte Kabaretts mit ihren Stars.
Website Screenshot 2016: http://www.circus-clownmuseum.at/
Circus- & Clownmuseum Wien
Ilgplatz 7, 1020 Wien
ÖFFNUNGSZEITEN:
Sonntag, 10.00 - 13.00 Uhr
jeden 1. u. 3. Donnerstag im Monat, 19.00 - 21.00 Uhr
EINTRITT FREI !
www.circus-clownmuseum.at
 
 
 
  Museen in Wien
    Wien Museum
    Albertina
    Sisi Museum
    Kaiserappartements
    Silberkammer
    Wagenburg
    Museumsquartier
    Mozarthaus
    Freud Museum
    Jüdisches Museum
    Römermuseum
    Heeresgesch. Museum
    Techn. Museum
    J. Strauss Museum
    Schubert Geburtshaus
    Eroicahaus
    Haydnhaus
    Theatermuseum
    Schatzkammer
    Hofmobiliendepot
    Uhrenmuseum
    Kunst Haus Wien
    21er Haus
    Kunsthist. Museum
    Naturhist. Museum
    Hofjagd u. Rüstkammer
    Musikinstrumente
    Weltmuseum
    Postsparkasse
    Otto Wagner Pavillon
    Dom Museum
    Neidhart Fresken
    Pratermuseum
    Circusmuseum
    Dritte Mann Museum
    Kriminalmuseum
    Bestattungsmuseum
    Patholog. Museum
    Blindenwesen Museum
    Porzellanmuseum
  Kirchen in Wien
    Stephansdom
    Virgilkapelle
    Karlskirche
    Mexikokirche
    Votivkirche
    Minoritenkirche
    Kapuzinerkirche
    Maria am Gestade
    Ruprechtskirche
    Peterskirche
    Kirche am Steinhof
    Mariahilfer Kirche
    Klosterkirche BBW
    Kirche Maria Grün
    Mormonenkirche
    Friedenspagode
    Friedhofskirche
    Zentralfriedhof Wien
 
 
U-Bahnnetz Wien - Schnellverbindungen Wien  
 
Kaiserappartements
Während in den meisten Räumlichkeiten heute die verschiedensten Museen, aber auch Ämter, Ministerien und nicht zuletzt die Präsidentschaftskanzlei untergebracht sind, können im Reichskanzleitrakt und der Amalienburg die ehemaligen Appartements des Kaiserpaares Franz Joseph und Elisabeth besichtigt werden.
  Die Ausstattung und Möblierung stammt größtenteils aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, der Keramiköfen gehören zum Großteil zur Originalausstattung des 18. Jahrhunderts und wurden ursprünglich mit Holz geheizt.
Der Zugang zum Sisi Museum und den Kaiserappartements erfolgt über die prunkvolle Kaiserstiege, über die auch der Kaiser seine Gemächer betrat. Hier erwarten Sie zwei Räume, die über die Familie Habsburg und Habsburg- Lothringen sowie über die Baugeschichte der Wiener Hofburg informieren.
Heldenplatz - Neue Burg, 1010 Wien
Telefon: +43 (0)1 525 24 4602
 
 
 
 
Römermuseum
Römische Ruinen Hoher Markt
Der Ausbau der Außenstelle „Römische Ruinen Hoher Markt“ zum Römermuseum erlaubte, nicht nur die Geschichte der Ausgrabungen, sondern auch die Geschichte Wiens in der Römerzeit darzustellen.
 Der Schwerpunkt liegt nicht mehr allein auf dem römischen Legionslager, das sich einst zwischen Donaukanal und Graben erstreckte und dessen direkten Bezug man noch immer im Untergeschoss mit den Resten der Tribunenhäuser sehen kann, sondern auch auf die Lagervorstadt und die Zivilstadt, die im heutigen 3. Bezirk lag.
So wird sowohl das militärische Leben als auch das zivile Leben dargestellt. Aufgrund des begrenzten Platzes liegt das Hauptaugenmerk des Römermuseums auf dem 2. und 3. Jahrhundert, der Blütezeit Vindobonas.
Hoher Markt 3, 1010 Wien
Telefon: +43 1 535 56 06
 
 
 
 
 
 
 
 
Bestattungsmuseum
Das Bestattungsmuseum vermittelt mit seinen Originalobjekten und dem historischen Bildmaterial Wissen über die Wiener Bestattungs- und Friedhofskultur. Es präsentiert zudem die typisch wienerische Art, mit dem Tod umzugehen.
"Die schöne Leich" ist nicht nur ein aufwändiges Leichenbegängnis. Sie ist auch Ausdruck einer Lebenshaltung. Die einzigartige Lage des Museums auf dem zweitgrößten Friedhof Europas, dem Wiener Zentralfriedhof, lädt zu einem anschließenden Rundgang ein.
Auf 300 Quadratmetern entstand unter der historischen Aufbahrungshalle 2 am Wiener Zentralfriedhof ein zeitgemäßes, modernes und interaktives Museum. Mehr als 250 Originalobjekte sowie vielfach zum ersten Mal ausgestelltes Bildmaterial warten darauf, entdeckt zu werden.
Nächster Eingang über Tor 2
Simmeringer Hauptstr. 234
Telefon: +43 (01) 760 67
 
 
 
 
Historischer Originalschauplatz
2000 Jahre Wiener Geschichte lebendig gemacht
ein Rundgang durch 1.300m2 Erlebnisfläche - humorvoll begleitet durch Tourguides - mit 5D Kino, Animatronic Shows, Musik und Spezialeffekten
Time Travel Vienna richtet sich an Menschen jedes Alters, an Einheimische und Touristen, an alle, die etwas über die Geschichte Wiens erfahren wollen. Die Shows dauern 50 Minuten, sind kompakt und spannend aufbereitet, humorvoll begleitet von Tourguides.
Habsburgergasse 10A, 1010 Wien
Telefon: +43 (0)1 5321514
www.timetravel-vienna.at
 
 
Johann Strauss
Wohnung
W i e n   M u s e u m
Johann Strauß (1825 – 1899) war der erfolgreichste Spross der Walzerdynastie und als solcher zwangsläufig der härteste Konkurrent seines Vaters. Er lebte in der kurz zuvor zur mondän-eleganten Praterstraße ausgebauten ehemaligen Jägerzeile in den Jahren 1863 bis 1870.
Die wichtigste mit dem Haus Nr. 54 verbundene Komposition ist das als "inoffizielle österreichische Hymne" bezeichnete Opus 314, der Walzer "An der schönen blauen Donau".
Zu den zahlreichen Exponaten der Musikerwohnung gehört eine kostbare Amati-Geige, welche einem Zertifikat von 1911 zufolge aus dem Besitz des Walzerkönigs stammt.
Praterstraße 54, 1020 Wien
Telefon: +43 (0)1 214 01 2
www.wienmuseum.at
 
 
 
 
 
 
Die schönsten Wiener Lieder  
 
 
 
 
© design by gaube 2016
design by gaube