Ferry-Dusika-Hallenstadion
Multifunktionale Sporthalle für Rad, Leichtathletik und Turnen
Engerthstraße 267-269, 1020 Wien
Ferry-Dusika-Hallenstadion - Quelle: Wikimedia Commons - Lizenz (CC-BY-SA 3.0) / Invisigoth67
Das Ferry-Dusika-Hallenstadion im Prater.
Quelle: Wikimedia Commons - Lizenz (CC-BY-SA 3.0) / Invisigoth67
Das Ferry-Dusika-Hallenstadion ist eine multifunktionale Sporthalle im 2. Wiener Gemeindebezirk Leopoldstadt. Benannt ist die Halle nach dem ehemaligen Radrennfahrer Ferry Dusika. Das Dusika-Stadion beherbergt sowohl die einzige Bahnrad-Sportanlage als auch die einzige Indoor-Leichtathletikanlage in Österreich. Mit einem Fassungsvermögen von bis zu 5.500 Personen ist das Dusika-Stadion eine der größten Sporthallen Österreichs. Es ist vor allem für die Sportarten Rad, Leichtathletik und Turnen konzipiert.
Ferry-Dusika-Hallenstadion © austria-forum.org  - Alfred Havlicek
Das Ferry-Dusika-Hallenstadion (rechts vorne) und das Ernst-Happel-Stadion im Prater.
Im Vordergrund die Neue Donau mit der Marina.
© austria-forum.org  - Alfred Havlicek
Anstelle des heutigen Stadions stand ehemals die alte Freiluft-Radrennbahn, die am 11. Juli 1931 gemeinsam mit Praterstadion und Stadionbad eröffnet wurde. Das von Herbert Schürmann (1925–1994) mit Überdachung geplante Bauwerk (Radbahnprojekt Nr. 77) wurde – anstelle der Freiluftbahn – in den Jahren 1968 bis 1976 am Rand des Praters zwischen dem rechten Donauufer und dem Ernst-Happel-Stadion (bis 1992: Praterstadion) errichtet und am 20. April 1977 vom Bürgermeister der Stadt Wien, Leopold Gratz (1929–2006), im Rahmen eines (mehr als 9000 Zuschauer verzeichnenden) internationalen Radmeetings eröffnet, für das Dusika Größen des Radsports verpflichten konnte. Bereits im März 1977 hatten sechs Spiele der ersten Handball-B-Weltmeisterschaft (25. Februar bis 6. März 1977) im Stadion stattgefunden, darunter das Finalspiel. Diese Veranstaltung wurde, obwohl bisweilen behauptet, nicht für die feierliche Eröffnung des Bauwerks benutzt. Eine Generalsanierung der Indoor-Radbahn erfolgte in den Jahren 1997 bis 1999 wiederum von Schuermann Architects – als Radbahnprojekt Nr. 113 (Umbau) in ihrer Referenzliste. Nach der Länge der Bahn von 250 m, nach wie vor in Holz, eignet sie sich bestens für Training und alle Arten von Wettbewerben bis zu Weltmeisterschaften. Es handelt sich um die nunmehr einzige Bahnradsportanlage Österreichs und zudem um eine der wichtigsten Hallen für Leichtathletik- und Ballspielwettbewerbe des Landes. 2005 wurden auf der Radrennbahn die UCI-Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren ausgetragen. Jährlich wird der GP Vienna Preis ausgetragen. Während der Fußball-Europameisterschaft 2008 diente das Stadion als Akkreditierungszentrum und Lagerhalle.
Ferry-Dusika-Hallenstadion © www.wienersportstaetten.at
Radrennen im Ferry-Dusika-Hallenstadion.
© www.wienersportstaetten.at
Leichtathletinnen und -athleten können auf vier Rundbahnen mit einer Länge von insgesamt 200 Metern trainieren. Weiters gibt es Hürden sowie Weit-, Drei- und Hochsprungplätze. Auch für Stabhochsprung sind die besten Voraussetzungen gegeben. Die Leichtathletikhalleninfrastruktur bietet auch die Basis für die Durchführung sportmedizinischer Test. So werden jährlich rund 600 SchülerInnen der Schulen mit sportlichem Schwerpunkt hier getestet. Auch SpitzensportlerInnen machen von diesem Angebot Gebrauch. Als Ausgleich für die durch die Aufnahme der TurnerInnen im Sportzentrum des Ferry Dusika Stadions ergebenden Teilung des Infields beim Training wurden für die LeichathletInnen im Foyer desselben unkonventionell zusätzliche Trainingsmöglichkeiten geschaffen, die ein Training auch bei Veranstaltungen im Infield ermöglichen. Trainingszeiten werden ausschließlich im Wege des Wiener Leichtathletikverbandes vergeben. Jedes Jahr finden in den Monaten Jänner und Februar die bedeutendsten Indoor-Leichtathletikveranstaltungen Österreichs im Ferry-Dusika-Stadion statt. Hierzu zählen unter anderem die Wiener und Österreichischen Hallenmeisterschaften, die ASVÖ Indoor Gala und die Indoor Classics.
Ferry-Dusika-Hallenstadion © www.wienersportstaetten.at
Die Radbahn im Ferry-Dusika-Hallenstadion.
 © www.wienersportstaetten.at
Mit der 250 m langen Radbahn mit ihrer 45 Grad Neigung erfüllt das Dusika Stadion alle Kriterien für Internationale Radsportveranstaltungen. Dieses Angebot wird auch von den SportlerInnen unserer Nachbarländer geschätzt und diese halten gerne Trainingscamps im Ferry-Dusika-Stadion ab. Trainingszeiten werden ausschließlich im Wege des Österreichischen Radsportverbandes (ÖRV), vergeben. Alle Österreichischen Meisterschaften im Bahnradsport (wie beispielsweise Sprint, Einzel- und Mannschaftsverfolgung, Scratch, Punkterennen etc.) finden aufgrund der unique selling propostion des Ferry Dusika Stadions in Wien statt.

Im Sommer 2010 wurde im Dusika-Stadion ein neues Zentrum für den Turnsport eröffnet. Das Innenfeld wird seither zur Hälfte von Leichtathletinnen und -athleten und von Kunstturnerinnen und -turnern für das tägliche Training genützt. Für die Kunstturnerinnen und Kunstturner stehen auf rund 1.000 m² sämtliche Geräte fix montiert zur Verfügung. Es kann gleichzeitig „auf hart“ als auch „auf weich“ trainiert werden. Zwei Schnitzelgruben ermöglichen es, dass relativ gefahrlos – also „weich“ – an allen Geräten die einzelnen Turnelemente von Beginn an bis zur sogenannten variablen Verfügbarkeit erarbeitet und trainiert werden können. Für Frauen und Mädchen sind die Geräte Stufenbarren, Schwebebalken und Boden aufgebaut. Für Männer/Burschen gibt es Boden, Pauschpferd, Ringe, Sprung, Barren und Reck.
Ferry-Dusika-Hallenstadion - Quelle: Wikimedia Commons - Lizenz (CC-BY-SA 3.0) / Karl Gruber
Das Ferry-Dusika-Hallenstadion von der Neuen Donau aus gesehen.
Quelle: Wikimedia Commons - Lizenz (CC-BY-SA 3.0) / Karl Gruber
Je nach Leistungsstand der Turnerin oder des Turners und dem Zeitplan in der Wettkampfvorbereitung kann in der gleichen Trainingshalle ohne Umbau auch die Landung am Ende einer Übung auf den Niedersprungmatten samt Happy-Landing – also „auf hart“ – geübt werden. Bei dieser Aufstellung kann im Training also immer wieder zwischen den einzelnen Untergrundarten (hart / weich) gewechselt werden. Dadurch ist eine optimale Vorbereitung der Turnerinnen und Turner sowohl in turntechnischer als auch aus gesundheitlicher Sicht vom Beginn an bis hin zur Wettkampfstabilität möglich. Ein höhenverstellbares Spannreck ermöglicht sogar mit nur wenigen Handgriffen eine Adaptierung der Gerätehöhe entsprechend der Größe der Turnenden. Die, für das Training unbedingt erforderlichen, vorbereitenden Übungen und Vorübungen aber auch spezielles Stabilisationstraining, Physio-Einheiten, Ballett, Trampolinspringen, etc. sind in einem kleinen, zusätzlichen Turnsaal möglich. Auf ca. 300 m² befinden sich hier mehrere Steckrecks, ein Minibalken, eine Spiegelwand mit Stange zur Haltungskontrolle und das Ballett, diverse Pilze samt Flanken-Kübel für das Pauschenpferdtraining, Deckenloungen über dem Reck und dem Trampolin, Übungs- und Wettkampfringe samt Fifty-Fifty-Gerät, eine 18 Meter lange Akro-Bahn, Klettertaue und Slingtrainer für ein optimales Training der Mittelkörperspannung. Jede Menge Sprossenwände, ein Schrauben/Salto-Gurt, ein Rebounder, ein Übungsbarren, zwei Minitramps, diverse Handstandklötze, verschiedenste Matten, unterschiedliche Methodikwürfel, etc. runden die Trainingsmöglichkeiten ab. Trainingszeiten für TurnerInnen werden über den Wiener Fachverband für Turnen vergeben. Seit seiner Eröffnung wurden im Turnzentrum auch zwei international besetzte Wettkämpfe ausgetragen. Bei sportlichen Wettbewerben werden die Schnitzelgruben abgedeckt und die Geräte übersichtlich auf der gesamten Innenfläche verteilt aufgestellt. Mit den Fahnen der Teilnehmerländer im Hintergrund entsteht so ein beeindruckendes Gesamtbild.
Ferry-Dusika-Hallenstadion
Engerthstraße 267-269, 1020 Wien
Telefon: +43 1 728 08 54
Erreichbarkeit
Das Ferry-Dusika-Stadion ist mit den Linien U2, 11A und 77A – Station "Stadion"
- erreichbar. Von der U3-Station "Schlachthausgasse" aus können Sie das Ferry-Dusika Stadion ebenfalls mit der Linie 77A erreichen.
www.wienersportstaetten.at
 
 
 
 
 
PEDAL POWER
Fahrradverleih
Seit 20 Jahren erneuern wir unsere Räder regelmäßig und warten sie nach jedem Einsatz. Wir haben eine sehr große Auswahl an verschiedenen Radgrößen. Pedal Power ist der einzige Radverleih in Europa, der ein Hotellieferservice anbietet.
Stadttouren in Wien
 mit dem Fahrrad
Knapp 2000 km an Radwegen stehen in Wien zur Verfügung. Alle Sehenswürdigkeiten sind leicht zu erreichen. Wir stellen Ihnen Karten mit mehreren Tourvorschlägen kostenlos zur Verfügung.
Unsere ideale Lage beim grünen Prater - nur 200m vom Riesenrad entfernt, mit U1/Praterstern leicht erreichbar - und nahe dem Donauinsel-Radweg, ist ein günstiger Ausgangspunkt für verschiedenste Ausflüge.
Ausstellungsstrasse 3, 1020 Wien
Telefon: 43-(0)1- 729 72 34
www.pedalpower.at
 
 
Gratis Fahrrad-App
Die mehrfach ausgezeichnete Navi-App fürs Radfahren ist in Wien jetzt gratis erhältlich.
Die App bietet Echtzeit-Navigation
und einen Fahrrad-Computer.
Fahrrad Wien Routenplaner
Fahrrad Wien Routenplaner
 
 
 
 
Radsport RIH
Rih ist eine alteingesessene Fahrradfirma in Familienbesitz. 1933 gegründet, existiert Rih noch heute, wenn auch nicht als exklusiver Fahrradhersteller so doch als Marke und Händler. Heute kommen die Rahmen überwiegend aus Italien von Basso sowie von Montanger und Müsing.
Radsport RIH: seit 3 Generationen DIE Adresse,
wenn es um Top-Rennräder für Top-Fahrer geht.
Praterstraße 48, 1020 Wien
Telefon: +43 012145180
Öffnungszeiten:
Mo - Fr: 08:30 - 18:00
Samstag: 08:30 - 12:00
www.radsport-rih.com
 
 
Citybike Wien
Das Citybike Wien ist ein großflächig angelegtes Fahrradverleihsystem in Wien, das vom Werbeunternehmen Gewista betrieben wird. Citybike ist eine Ergänzung zu öffentlichen Verkehrsmitteln und ist nicht für die Nutzung über einen längeren Zeitraum gedacht.
Die Benutzung des Rades ist für die erste Stunde gratis. Die zweite Stunde kostet 1 Euro, die dritte 2 Euro, ab der vierten Stunde kostet es vier Euro.
Möchten Sie Ihre Bankomat-/Kreditkarte nicht nutzen, oder mehrere Karten erhalten, mit denen Sie Citybike Wien nutzen können, sind Sie bei der Citybike Card richtig, Voraussetzung dafür ist lediglich ein österreichisches Bankkonto. Sie können sich online für eine Citybike Card anmelden.
www.citybikewien.at
 
 
Tony´s Laufshop
Der orthopädisch richtige Laufschuh gleicht eventuelle Fehlstellungen Ihres Fußes aus und dämpft sie bestmöglich.
Wie stellen wir fest welcher Schuh zu Ihnen passt
Zunächst wird Ihr Fuß auf seine orthopädischen Eigenschaften untersucht. Wir stellen fest ob Sie eine Fehlstellung haben, ob Sie schmale oder breite Füße haben, ob Ihr Fuß gebogen oder gerade ist, ob der Rist hoch oder niedrig ist usw. Dann fragen wir Sie nach der längsten Laufdistanz oder Laufzeit, denn danach richtet sich die Schuhlänge und wir erfragen den Untergrund.
Praterstraße 21, 1020 Wien
Tel: 01/216 62 88
ÖFFNUNGSZEITEN:
MO: geschlossen
DI - FR: 10:00 - 18:00
SA: 10:00 - 16:00
www.tonys-laufshop.at
 
 
Stand Up Padddling
Stand Up Padddling ist schnell & sicher erlernbar, bietet einen hohen Spaßfaktor da keine Vorkenntnisse erforderlich sind - 95 % der Paddler fallen nicht ins Wasser
Ab Juni von 14:00 bis 21 Uhr geöffnet Neue Donau Mitte bei Stromkilometer 10,5
Ein durchdachtes Schulungskonzept, modernstes SUP Material und die langjährige Schulungserfahrung der SUP Instruktoren sorgen für DEINEN Lernerfolg!
SUP Center im Gänsehäufelbad
Tel: +43 699 183 292 33
www.supcenter-wien.at
 
 
Auto-, Motor- und Radfahrerbund Österreichs
Unsere ARBÖ-Prüfzentren sind einen Besuch wert. Egal ob Sie zur Pickerl-Überprüfung müssen, einen Gebrauchtwagen vor dem Kauf bewerten lassen möchten oder Sie Ihr Auto vor einer langen Reise durchchecken möchten - bei uns ist Ihr Fahrzeug in den besten Händen! Unsere ARBÖ-Techniker haben ein offenes Ohr für Ihre Anliegen und beraten Sie kompetent, professionell und unabhängig.
§57a-Begutachtung
Die §57a-Begutachtung wird in allen ARBÖ-Prüfzentren österreichweit durchgeführt
und bietet attraktive Preisvorteile für ARBÖ-Mitglieder!
ARBÖ Prüfzentrum
Wehlistraße 362, 1020 Wien
Telefon: 050 123 2901
Öffnungszeiten:
Technischer Dienst:
Mo-Fr: 7.30-18.00
Sa: 7.30-12.00, 13.00-18.00
www.arboe.at
 
 
U-Bahnnetz Wien - Schnellverbindungen Wien  
 
 
 
 
© design by gaube 2016
design by gaube