Internationales Ermittlungsbüro gegen Schlepperei
in Wien - Leopoldstadt eröffnet
Innenminister Mag. Wolfgang Sobotka eröffnete am 4. Mai 2016
das "Internationale Ermittlungsbüro gegen Schlepperei" in Wien.
Presseaussendung BM.I Bundesministerium für Inneres
Nr: 13603 vom Mittwoch, 04. Mai 2016, 14:21 Uhr.
Internationales Ermittlungsbüro gegen Schlepperei © LPD Wien, Karl Schober Abdruck honorarfrei
Gerald Tatzgern, Leiter des Büros für Menschenhandel und Schlepperei im BK,
und Innenminister Wolfgang Sobotka.
© LPD Wien, Karl Schober Abdruck honorarfrei
"Bereits in meiner Antrittsrede im Nationalrat habe ich die Bekämpfung der Schlepperei als einen Schwerpunkt definiert", sagte Innenminister Mag. Wolfgang Sobotka bei der Eröffnung des "Internationalen Ermittlungsbüros gegen Schlepperei" am 4. Mai 2016 in Wien. "Die Antwort auf die organisierten Schlepperbanden muss europaweit koordiniert sein. Wir brauchen den internationalen Austausch und erfolgreiche operative Maßnahmen im In- und Ausland. Genau hier setzt die Arbeit des neuen Ermittlungsbüros an."

An der Eröffnung nahmen der stellvertretende Direktor von Frontex, Dr. Berndt Körner, der Leiter des European Migrant Smuggling Centre (EMSC), Robert Crepinko, und der Direktor des Bundeskriminalamtes, General Franz Lang, teil.

Das Büro ist organisatorisch auch weiterhin Teil des Bundeskriminalamtes und besteht aus einer Fixmannschaft von 38 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Der Frauenanteil liegt bei 42 Prozent. Schwerpunkt der Ermittlungsarbeit des Büros ist die Balkanroute sowie die Route über Italien. Je nach Operation werden bis zu acht weitere internationale Ermittler ihre Arbeit gegen die organisierte Schlepperei aufnehmen.

Das Büro in Wien wurde im Rahmen von "European Multidisciplinary Platform against Criminal Threats" (EMAPCT-Illegal Immigration) eingerichtet und durch eine EU-Förderung durch Europol unterstützt. Anlässlich der Eröffnung des Büros in Wien - Leopoldstadt fand am 3. und 4. Mai 2016 das Kick-Off-Meeting von EMPACT statt, an der Ermittler aus insgesamt 15 Ländern teilnahmen und sich über zukünftige Ermittlungsschritte austauschten.
Internationales Ermittlungsbüro gegen Schlepperei © LPD Wien, Karl Schober Abdruck honorarfrei
"Wir brauchen den internationalen Austausch und erfolgreiche operative Maßnahmen
im In- und Ausland", sagte Innenminister Wolfgang Sobotka bei der
Eröffnung des Ermittlungsbüros gegen Schlepperei.
© LPD Wien, Karl Schober Abdruck honorarfrei
Im Jahr 2015 wurden in Österreich 71.029 Menschen wegen Verstößen gegen das Fremdengesetz von der Polizei aufgegriffen. Das bedeutete eine Verdoppelung der Zahlen im Vergleich zu 2014 (34.070 Menschen). 2013 waren es 27.486 Personen. Die Zahl der Schlepper ist im selben Zeitraum von 352 im Jahr 2013 und 511 im Jahr 2014 auf 1.090 Schlepper im Vorjahr angestiegen.

Im Sommer 2015 wurde daher mit einem Fünf-Punkte-Plan von Polizei und Justiz verschärft gegen Schlepperei vorgegangen. Spätestens nach dem Vorfall im August 2015 mit 71 toten Menschen in einem Lastkraftwagen in Parndorf erkannte man, dass eine verstärkte operative internationale Zusammenarbeit bei der Bekämpfung der Schlepperei notwendig ist. Auf Initiative des österreichischen Bundeskriminalamtes wurde daher mit den Vorarbeiten zum Aufbau eines so genannten "Joint Operational Office" begonnen.

Das "Joint Operational Office against Human Smuggling Networks" ist das operative Bindeglied zwischen EMSC und Europol. Zudem soll es während der "heißen Phase" einer Operation internationale Ermittler miteinbeziehen, um gemeinsam am Ermittlungsfall zu arbeiten. So werden laufend bis zu acht ausländische Ermittler dabei operativ eingesetzt. Die rechtliche Basis dafür ist die "Police Cooperation Cenvention for South East Europe" (PCC for SEE). Sie ist Grundlage dafür, dass Beamtinnen und Beamten aus der Balkanregion bzw. Ermittler aus EU-Ländern nach dem EU-Polizeikooperationsgesetz auch operativ arbeiten dürfen.
"Wir brauchen den internationalen Austausch und erfolgreiche
operative Maßnahmen im In- und Ausland"
,
sagte Innenminister Wolfgang Sobotka bei der Eöffnung des
Ermittlungsbüros gegen Schlepperei.
"Wir brauchen den internationalen Austausch
und erfolgreiche operative Maßnahmen im In- und Ausland"
,
sagte Innenminister Wolfgang Sobotka bei der Eöffnung des
Ermittlungsbüros gegen Schlepperei.
Presseaussendung BM.I Bundesministerium für Inneres
Nr: 13603 vom Mittwoch, 04. Mai 2016, 14:21 Uhr.
http://www.bmi.gv.at/cms/BMI_Presse/_news/BMI.aspx?id=4C4B5A74746A796D6478593D&page=0&view=1
http://www.bmi.gv.at
Das Wetter in Wien
 
 

 
 
 
 
 
  Der 2. Bezirk
    Daten und Struktur
    Demografie Wien
    Magistrat/Bezirksamt
    Magistratsabteilungen
    Behörden 2. Bez.
    Polizeidienststellen
    EMPACT
    Kriminalstatistik 2016
    Kriminalstatistik 2015
    Konfliktregelung
Bewährungshilfe
Soziale Arbeit
    Pfarre St. Nepomuk
    Postfilialen
    Müllentsorgung
  KFZ Services
    Tankstellen
  Versicherungsvergleich
  Bildergalerie
  Taborstraße
  Praterstraße
  Lassallestraße
  Umbau Praterstraße
    Bahnhof Praterstern
    Busterminal Wien
    Personenhafen Wien
    Öffentl. Verkehr
    Hafen Freudenau
    Yachthafen Wien
    Donaukanalbrücken
    Donaukanal
    Twin City Liner
Ärzte in Leopoldstadt
Nachtdienst-Apotheken
    Krankenhaus der
Barmherzigen Brüder
    Apotheke Taborstrasse
    Online Apotheke
    Pflegewohnhaus
    Labors.at 1020
  Haustiere:
    Tierklinik Vorgartenstr.
  Typisch Wien
    Der Wiener Dialekt
    Der Wiener Fiaker
    Wiener Lieder
    Würstelbuden
 
 
 
 
U-Bahnnetz Wien - Schnellverbindungen Wien  
 
Ärzte in Wien Leopoldstadt / 1020 / 2. Bezirk  
 
Dienstbereite Apotheken in Wien  
 
BMI-Sicherheits-App
Bundesministerium für Inneres
Polizei.AT ist die offizielle Polizei-App Österreichs. Neben brandaktuellen Nachrichten, Präventionstipps und Fahndungsausschreibungen bietet die App hilfreiche Informationen aus dem Bereich der Polizei.
 
Die App ist mit allen gängigen Betriebssystemen (ios, android und windows) kompatibel und steht in den App-Stores kostenlos zum Download zur Verfügung.
QR-Code für alle Betriebssysteme
 
 
Polizeidienststellen
Leopoldstadt
Für Notrufe gilt österreichweit die Telefonnummer 133 oder die europaweit einheitliche Notrufnummer 112.
Polizeiinspektion:
Seitenhafenstraße AGM
Tempelgasse 5a
Leopoldsgasse 18
Lassallestraße
Ausstellungsstraße 44
Die Polizeiinspektionen sind die Grundlage für die Vollziehung des Exekutivdienstes und das wesentlichste Organisationselement des Wachkörpers Bundespolizei. Sie fungieren als Bindeglieder zur Bevölkerung und den lokalen Behörden, Dienststellen und sonstigen Institutionen.
 
Strompolizei
Fachinspektion Handelskai
Wien ist Grenzkontrollstelle für die Großschifffahrt.
Sämtliche Passagiere und Besatzungsmitglieder werden im grenzüberschreitenden Verkehr überprüft.
Einsatzeinheiten (EE)
Den Beamten von Einsatzeinheiten (kurz EE) obliegen alle Amtshandlungen mit höherem Gefährdungsgrad und Spezialeinsätze soweit dies nicht in den Zuständigkeitsbereich des Einsatzkommandos COBRA fällt.
 
 
 
 
 
 
Auto-, Motor- und Radfahrerbund Österreichs
Unsere ARBÖ-Prüfzentren sind einen Besuch wert. Egal ob Sie zur Pickerl-Überprüfung müssen, einen Gebrauchtwagen vor dem Kauf bewerten lassen möchten oder Sie Ihr Auto vor einer langen Reise durchchecken möchten - bei uns ist Ihr Fahrzeug in den besten Händen! Unsere ARBÖ-Techniker haben ein offenes Ohr für Ihre Anliegen und beraten Sie kompetent, professionell und unabhängig.
§57a-Begutachtung
Die §57a-Begutachtung wird in allen ARBÖ-Prüfzentren österreichweit durchgeführt
und bietet attraktive Preisvorteile für ARBÖ-Mitglieder!
ARBÖ Prüfzentrum
Wehlistraße 362, 1020 Wien
Telefon: 050 123 2901
Öffnungszeiten:
Technischer Dienst:
Mo-Fr: 7.30-18.00
Sa: 7.30-12.00, 13.00-18.00
www.arboe.at
 
 
 
 
 
 
Sorgenfrei unterwegs
Wenn Sie ein Auto besitzen, müssen Sie zumindest eine Kfz-Haftpflichtversicherung abschließen – und das ist auch gut so. Sie sichert Geschädigte und Verursacher und verhindert, dass ein Verkehrsunfall eventuell zum finanziellen Ruin führt. Die Generali Kfz-Haftpflichtversicherung belohnt sicheres Fahren mit einem Bonus-System, bei dem jedes schadenfreie Jahr Ihre Haftpflichtprämie reduziert.

Umfassenderen Schutz genießen Sie mit den Generali Kaskoversicherungen. Eine Vollkasko- oder Teilkaskoversicherung deckt je nach gewählter Variante auch alle Schäden am Fahrzeug ab, die etwa durch Diebstahl, Naturgewalten, Kollision mit Tieren, Vandalismus, Parkschaden oder Unfall entstehen. Bei der Generali erfolgt Ihre Kasko-Einstufung entsprechend Ihrer Haftpflicht-Bonusstufe – so profitieren Sie vom ersten Tag an.
Generali
Kfz-Zulassungsstelle
Praterstraße 43, 1020 Wien
Telefon: 01 53510100
Öffnungszeiten:
Mo - Do 07:30–16:30 Uhr
Freitag 07:30–13:30 Uhr
www.generali.at
 
 
Unabhängig von der Abgasmessung ist die Wichtigkeit der jährlichen Wartung, bei dieser werden durch Schmutz verlegte Abgaswege gereinigt und Sicherheitsventile überprüft!
 Eine Wartung, die gem. ÖVGW-Richtlinie G 81 durchgeführt wird, dauert je nach Verschmutzungsgrad mindestens eine Stunde.
HOTLINE
Tel: 0664/308 66 46
Notdienst rund um die Uhr
auch an Feiertagen und Wochenenden!
Service für Durchlauferhitzer, Gasheizöfen und Konvektoren. Thermenreparaturen bei allen gängigen Marken. Wir sind ein kleines Team mit jahrzehntelanger Erfahrung in der Gasgerätetechnik. Vom einfachen Service bis zum kompliziertesten elektronischen Problem sind Sie bei uns in den besten Händen.
gasthermenservice schiefer KG
Margaretenstrasse 142, 1050 Wien
Tel: 0664/308 66 46
Thermenreparaturen bei allen in Wien gängigen Marken.
 Ein Termin für die Begutachtung und Erstellung eines Kostenvoranschlags für eine etwaige Reparatur ist kostenlos.
gasthermenservice.at
 
 
Citybike Wien
Das Citybike Wien ist ein großflächig angelegtes Fahrradverleihsystem in Wien, das vom Werbeunternehmen Gewista betrieben wird. Citybike ist eine Ergänzung zu öffentlichen Verkehrsmitteln und ist nicht für die Nutzung über einen längeren Zeitraum gedacht.
Die Benutzung des Rades ist für die erste Stunde gratis. Die zweite Stunde kostet 1 Euro, die dritte 2 Euro, ab der vierten Stunde kostet es vier Euro.
Möchten Sie Ihre Bankomat-/Kreditkarte nicht nutzen, oder mehrere Karten erhalten, mit denen Sie Citybike Wien nutzen können, sind Sie bei der Citybike Card richtig, Voraussetzung dafür ist lediglich ein österreichisches Bankkonto. Sie können sich online für eine Citybike Card anmelden.
www.citybikewien.at
 
 
Gelati Alberti - Italienisches Eis seit 1906 © "Gelati Alberti", Praterstraße 40, 1020 Wien
Gelati Alberti - Italienisches Eis seit 1906 © "Gelati Alberti", Praterstraße 40, 1020 Wien
Gelati Alberti, gegründet von unserem Urgroßvater Giovanni im Jahre 1906, ist eines der ältesten bestehenden Eissalons Wiens.
Gelati Alberti - Italienisches Eis seit 1906 © "Gelati Alberti", Praterstraße 40, 1020 Wien
Sämtliche Eissorten sind in mittlerweile 110 Jahren von Generation zu Generation weiter entwickelt worden, und auch nach wie vor in unserem Eissalon selbst hergestellt.
Gelati Alberti - Italienisches Eis seit 1906 © "Gelati Alberti", Praterstraße 40, 1020 Wien
Neue Kreationen und Eisspecials werden auf Facebook laufend vorgestellt, damit unsere Gelati-Friends immer am neuesten Stand bleiben. :)
Wir freuen uns auf Sie!
Praterstrasse 40, 1020 Wien
Telefon: +43-(0)1-212 18 12
Öffnungszeiten:
Mo - So 10.30-22.30 Uhr
 
 
Personenhafen Wien
Das von der Tochtergesellschaft Wiener Donauraum Länden & Ufer Betriebs- & Entwicklungsgesellschaft betriebene Schifffahrtszentrum bei der Reichsbrücke am Handelskai im 2. Bezirk ist das Zentrum für die Personenschifffahrt in Wien. Hier haben Reedereien, Agenturen und Buchungsstellen ihre Büros.
Die DDSG Blue Danube konzentriert sich seit der Firmengründung im Jahr 1996 auf die Kernzonen Wien und Wachau.
Das
von der Tochtergesellschaft Wiener Donauraum Länden & Ufer
Betriebs- & Entwicklungsgesellschaft betriebene
Schifffahrtszentrum bei der Reichsbrücke am Handelskai im 2.
Bezirk ist das Zentrum für die Personenschifffahrt in Wien.
Handelskai 265, 1020 Wien
 
 
Online Apotheke
Barmherzigen Brüder
Qualität bei Arzneimitteln
seit 250 Jahren
Ab sofort können Arzneimittel, Medizinprodukte, Nahrungsergänzungsmittel, Kosmetika sowie alternativmedizinische Produkte über den Online-Apotheken-Shop der Apotheke Linz bestellt werden.
Mit der bequemen Suchfunktion auf der Internetseite können Sie rasch interessante Produkte oder Themen finden. Zusätzlich bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich telefonisch per
Hotline 0732 774 190
ausführlich, kostenlos und kompetent beraten zu lassen.
Die Online Apotheke der Barmherzigen Brüder bietet Ihnen eine große Auswahl an Arzneimitteln, Medizinprodukten, Nahrungsergänzungsmitten, alternativmedizinischen Produkten sowie Kosmetika, die Sie schnell, komfortabel und günstig 24 Stunden täglich zu sich nach Hause bestellen können.
apotheke
barmherzige-brueder.at
 
 
 
 
 
 
 
 
 
© design by gaube 2016
design by gaube