Gesundheitstipps:
Bausteine der Ernährung
VGKK - Vorarlberger Gebietskrankenkasse - www.vgkk.at
Ernährungspyramide © pixabay.com - CC0 Public Domain
Ernährungspyramide © pixabay.com - CC0 Public Domain
Für eine gesunde Ernährung sollten Sie die wichtigsten Nahrungsbestandteile kennen. Mit etwas Wissen und Überlegung können Sie die richtige Ernährung ohne viel Aufwand zusammenstellen und den ersten Grundstein für eine gute Gesundheit legen.
Tipp: Das Essen wirklich genießen
Nur durch langsames Essen und gründliches Kauen (mind. 20 x pro Bissen) entfaltet sich das tatsächliche Aroma der Speisen im Mund. Zu einer Hauptmahlzeit sollte man sich Zeit nehmen. Möglichst immer im sitzen essen.
Trinken - lebenswichtig für den Organismus
Der Bedarf an Flüssigkeit richtet sich nach der Tätigkeit, dem Klima und natürlich nach dem Alter. Ein Erwachsener benötigt täglich min 1,5 Liter Trinkflüssigkeit. Die optimalen Durstlöscher sind kalorienfreie oder kalorienarme Getränke. Die Hitliste führen Leitungswasser, kohlensäurearme Mineralwässer und ungesüßte Tees an. Gefolgt von stark verdünnten Frucht- und Gemüsesäften, im Verhältnis 1:2 - 1 Teil Saft und 2 Teile Wasser. Cola-Getränke, Limonaden und Fruchtsirupe sind nicht zu empfehlen.
Tipp: Einladungen, Urlaub und Feiertage
Solche Ereignisse gehören zum Leben. Das Motto: " Essen mit Genuss und Trinken (Alkohol) mit Verstand" macht jede Feier zum Fest - ohne schlechtes Gewissen.
Kohlenhydrate
Ernährung © pixabay.com - CC0 Public Domain
© pixabay.com - CC0 Public Domain
Kohlenhydrate sollten mengenmäßig im Vergleich zu Eiweiß und Fett den Hauptanteil der Ernährung ausmachen. Sie kommen überwiegend in pflanzlichen Lebensmitteln, wie Getreide, Kartoffeln, Hülsenfrüchte, Gemüse und Obst vor.
Ihre Bedeutung für den Körper:
Energielieferant
Kohlenhydrate sind die wichtigste Energiequelle, vor allem für Muskeln, Gehirn-, Blut- und Nervenzellen.
Vorratsstoff
Zu viele Kohlenhydrate können auch dick machen, d.h. wenn mehr Kohlenhydrate mit der Nahrung aufgenommen, als zur Energiegewinnung benötigt werden, erfolgt eine Umwandlung in den Reservestoff Glykogen. Auf lange Sicht führt ein Überschuss an Kohlenhydraten zur Fettspeicherung. Dieser erfolgt jedoch langsamer und in geringerem Maß, als bei fettreicher Ernährung. Bei starker körperlicher Anstrengung wird dieser Glykogenspeicher wieder in Energie umgewandelt.
Regulation der Verdauungstätigkeit
Die unverdaulichen Kohlenhydrate = Ballaststoffe bewirken eine Anregung der Kautätigkeit, eine höhere und länger andauernde Sättigung sowie eine schnellere Darmentleerung. Der Körper bastelt sich aus den Kohlenhydraten, den Zucker, den er zur Aufrechterhaltung des Lebens benötigt, selber. Eine Zufuhr in Form von Haushaltszucker ist demnach absolut nicht notwendig. Jedoch muss man Süßes nicht völlig meiden, aber "je weniger desto besser"!
Tipp: Lust auf Süßes?
Eine kleine Süßspeise (Schokoriegel, Biskuitkuchen oder 2-3 Geleefrüchte) pro Tag sind auch dann kein Problem. Zum richtigen Zeitpunkt - und nicht unbedacht - gegessen, sollte man sie dann aber auch wirklich genießen.
Ballaststoffe
Ernährung © pixabay.com - CC0 Public Domain
© pixabay.com - CC0 Public Domain
Ballaststoffe sind unverdauliche Pflanzenbestandteile, wie Fasern oder Schalenteile, die für eine funktionierende Verdauung eine wichtige Rolle spielen. Sie regen die Darmtätigkeit an, beugen Darmkrebs vor, wirken entgiftend und sorgen für eine lange Sättigung. Besonders reich an Ballaststoffen sind Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Gemüse und Obst. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist bei ballaststoffreicher Ernährung unbedingt notwendig, ansonsten sind massive Blähungen und Verstopfung die Folge. Bei Darmträgheit wirken Kleie und Leinsamen zusätzlich verdauungsfördernd. Allerdings sollte pro Teelöffel Kleie oder Leinsamen mind. 1/4 l Wasser getrunken werden.
Eiweiß
Ernährung © pixabay.com - CC0 Public Domain
© pixabay.com - CC0 Public Domain
Eiweiß (Protein) ist neben Wasser der wesentlichste Baustein des Körpers. Wichtig ist es aber auch für die Bildung von Enzymen und Hormonen sowie für den Aufbau und die Erhaltung von Muskeln und Organen. In der mitteleuropäischen Durchschnittsernährung wird täglich viel zu viel Eiweiß zugeführt.

Der Bedarf ist jedoch individuell sehr unterschiedlich. Ein Erwachsener benötigt ungefähr 0,8 g pro kg Körpergewicht und Tag oder 8-10 Prozent vom täglichen Gesamtenergiebedarf. Bei Kindern und Jugendlichen liegt dieser Wert zwischen 1 g - 0,9 g pro kg Körpergewicht und Tag.

Tierisches Eiweiß ist in Fleisch, Fleischprodukten, Geflügel, Fisch, Innereien, Ei, Milch und Milchprodukten enthalten. Diese Lebensmittel enthalten auch Cholesterin und Purine und sollten deshalb immer als "Beilage" gegessen werden.

Pflanzliche Eiweißlieferanten sind Hülsenfrüchte, Getreide und Getreideprodukte, Nüsse, aber auch Gemüse und Obst. Positive Begleitstoffe sind pflanzliche Fette (meist nur in Spuren), Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe.
Fette
Ernährung © pixabay.com - CC0 Public Domain
© pixabay.com - CC0 Public Domain
Fett ist der Ausgangsstoff für Hormone, Gallensäuren, Träger der fettlöslichen Vitamine und lebensnotwendigen Fettsäuren, sowie der Fettspeicher des Körpers.

Fett ist lebensnotwendig, aber ein Zuviel an Fett und fettreichen Nahrungsmitteln ist gesundheitlich problematisch: Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Beeinträchtigungen des Bewegungsapparates sind die Folge.
Tipp: Zubereitungsarten
Zubereitungsarten wie Kochen, Dünsten, im Backrohr braten, Grillen, Garen in der Folie und im Römertopf brauchen wenig oder gar kein Fett. Kräuter und Gewürze unterstreichen den natürlichen Geschmack der Speisen und regen die Verdauung an. Wenn Öle zum Anbraten verwendet werden, dann ist das dünne Einpinseln der Pfanne eine weitere Möglichkeit, Fett zu sparen. Das Abmessen der Ölmenge mit einem Teelöffel pro Portion verhindert den meist großzügigen "Schwenk" mit der Ölflasche über dem Salat.
Gesättigte Fettsäuren
Gesättigte Fettsäuren sind hauptsächlich in tierischen Lebensmitteln wie Fleisch, Eiern, Butter, Schmalz und Milchprodukten enthalten. Tendenziell essen wir heute zu viele gesättigte Fettsäuren, die den Stoffwechsel (Cholesterinspiegel, Leberwerte etc.) belasten. Deshalb sollte maximal ein Drittel der Gesamtfettzufuhr durch diese Fettsäuren gedeckt werden, z.B. 1 El Butter für das Brot.
Einfach ungesättigte Fettsäuren
Einfach ungesättigte Fettsäuren findet man in Form von Ölsäure in Oliven- und Rapsöl.
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren kann der Körper teilweise selbst nicht aufbauen. Sie sind aber lebensnotwendig (essenziell) und müssen mit der Nahrung zugeführt werden.

Dazu zählt die Linolsäure, die in Sonnenblumen-, Maiskeim- und Distelöl vorkommt. Genauso wichtig ist die Linolsäure, die in Leinöl, Sojaöl und Walnussöl enthalten ist.

Eine positive Wirkung in Bezug auf Blutdrucksenkung, Senkung der Sterblichkeitsrate durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben die Omega-3-Fettsäuren. Sie sind vor allem in fetten Fischen wie Lachs, Hering, Makrele und Thunfisch reichlich vorhanden.
Tipp: Bewegung im Alltag hält schlank
und trainiert die Muskulatur
Einkäufe und kleine Besorgungen zu Fuß erledigen statt mit dem Auto fahren, Rolltreppe und Lift den Rücken kehren und die Treppe benutzen - all das lässt sich problemlos in den Tagesablauf integrieren. Auch Sport, regelmäßig 2-3 pro Woche (mind. 1/2 Stunde) betrieben, ist ein weiterer Schritt zum Wohlfühlgewicht und wirkt positiv auf die im Alltag häufig "gestresste Seele".
Auszugsweise aus VGKK - Vorarlberger Gebietskrankenkasse - www.vgkk.at
 
 
  Gesundheit 2. Bezirk
  Ärzte in Leopoldstadt
  Nachtdienst-Apotheken
    Krankenhaus der
Barmherzigen Brüder
    Apotheke Taborstrasse
    Online Apotheke
    Pflegewohnhaus
    Labors.at 1020
  Allgemeines
    Krebstherapie
    Narkoseverfahren
    Grauer Star (Katarakt)
    Extensionsliege
    Arsen Belastung
    Migräne Behandlung
    Schizophrenie
    Schlafmangel
  Gesundheitstipps
    Zahnpflege für Kinder
    Gesund im Alter
    Medikamente
    Grippe (Influenza)
    Bluthochdruck
    Herzinsuffizienz
    Osteoporose
    Rückenschmerzen
    Gesunde Ernährung
  Die Wiener Schule
    Gerard van Swieten
    Theodor Billroth
    Ignaz Semmelweis
    Lorenz Böhler
    Georg Josef Beer
    Grauer Star (Katarakt)
    Sigmund Freud
    Der Narrenturm
  Zentren
    Kurhaus Schärding
    Pflegezentrum Kainbach
  Haustiere
    Tierklinik Vorgartenstr.
     
 
 
Ärzte in Wien Leopoldstadt / 1020 / 2. Bezirk  
 
Dienstbereite Apotheken in Wien  
 
 
Online Apotheke
Barmherzigen Brüder
Qualität bei Arzneimitteln
seit 250 Jahren
Ab sofort können Arzneimittel, Medizinprodukte, Nahrungsergänzungsmittel, Kosmetika sowie alternativmedizinische Produkte über den Online-Apotheken-Shop der Apotheke Linz bestellt werden.
Mit der bequemen Suchfunktion auf der Internetseite können Sie rasch interessante Produkte oder Themen finden. Zusätzlich bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich telefonisch per
Hotline 0732 774 190
ausführlich, kostenlos und kompetent beraten zu lassen.
Die Online Apotheke der Barmherzigen Brüder bietet Ihnen eine große Auswahl an Arzneimitteln, Medizinprodukten, Nahrungsergänzungsmitten, alternativmedizinischen Produkten sowie Kosmetika, die Sie schnell, komfortabel und günstig 24 Stunden täglich zu sich nach Hause bestellen können.
apotheke
barmherzige-brueder.at
 
 
Gruppenpraxis Labors.at
Die Gruppenpraxis Labors.at bietet eine große Vielfalt an Laboruntersuchungen an. Blut-, Harn- und Stuhlproben werden biochemisch analysiert. Bakterienkulturen und Genanalysen werden ebenfalls in unseren Laboratorien durchgeführt.
Leistungen
Blutabnahme
Marcoumar-Ambulanz
Blutzuckerbelastungen
Abstriche
Spermiogramme
Laktoseintoleranztest
TRH-Test
Von Blutproben über Abstriche bis hin zur molekularbiologischen Untersuchung. Das komplette Spektrum aller Laborleistungen finden Sie im Analysenverzeichnis.
Praterstraße 22, 1020 Wien
Telefon:(01) 260 53-1020

www.labors.at

 
 
Krankenhaus
Barmherzige Brüder
Das Krankenhaus zählt nicht nur zu den größten Spitälern der Bundeshauptstadt sondern auch zu den modernsten, stets am neuesten Stand der medizintechnischen Möglichkeiten. 411 Betten, neun Fachabteilungen, zwei Institute sowie eine öffentlich angeschlossene Apotheke machen das Krankenhaus zu einer wertvollen Stütze im lokalen Gesundheitswesen und zu einem wichtigen Gesundheitszentrum für die Wiener Bevölkerung.
Joh. v. Gott-Platz 1, 1020 Wien
Telefon:(01) 260 53-1020
 
 
Extensionsliege
Orthospine Extensionsliege © VISUAL ACT e.U - werbeagentur - videoproduction - www.visual-act.com
Wenn Sie immer wieder Rückenschmerzen haben, so hilft diese 3D schwingende Streckliege durch präzise Technik die Wirbelsäule sanft zu dehnen (schmerzfrei) und durch den entstehenden Unterdruck der Dehnung können die Bandscheiben aus dem gut durchbluteten Rücken wieder Nährstoffe und Feuchtigkeit aufnehmen.
Orthospine Extensionsliege © VISUAL ACT e.U - werbeagentur - videoproduction - www.visual-act.com
Orthospine Liege - Die Nr. 1 bei Prävention und Nachbehandlung bei Rückenproblemen und Bandscheibenvorfall.
 
 
 
 
Tierklinik
Vorgartenstrasse
Als moderne Tierklinik versorgen wir Sie und Ihren Liebling mit modernsten Leistungen rund um Vorsorge, Pflege, Krankheit und Genesung Ihres Tieres.
Wir bieten unseren Patienten liebevolle Zuwendung und höchsten Grad an Kompetenz mit Hilfe moderner Geräte und Untersuchungstechniken, um so die beste Therapie zu ermöglichen.
Seit über 25 Jahren Tiermedizin auf höchstem Niveau
 Hohes tiermedizinisches Fach-Wissen und jahrelange Erfahrung kombiniert mit der Hilfe modernster Geräte und Untersuchungstechniken sowie ständige Weiterbildung unseres Teams ermöglichen uns die beste Therapie für Ihr Tier!
Vorgartenstrasse 172, 1020 Wien
Telefon: +43 (0)1 - 728 50 23
wienertierklinik.at
 
 
 
 
 
© design by gaube 2016
design by gaube