Hotel Imperial
Ein fürstliches Palais seit 1873
Kärntner Ring 16, 1010 Wien
Das Hotel Imperial am Kärntner Ring.
© ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung
Das Wiener Hotel Imperial ist ein Hotel in Wien und ein markantes Gebäude an der Ringstraße. Es befindet sich am Kärntner Ring 16 im 1. Wiener Gemeindebezirk. Als Palais an der Ringstraße wurde es in den Jahren 1862 bis 1865 nach den Plänen des Architekten Arnold Zenetti unter der Leitung des Baumeisters Heinrich Adam im Stile der italienischen Neo-Renaissance für Herzog Philipp von Württemberg, erbaut.
Hotel Imperial © ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung
Hotel Imperial. Holzschnitt von Bader, Friedrich Wilhelm, um 1875.
© ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung
In den Innenräumen sind einzelne Architekturteile mit Stein verkleidet: bei den Pfeilern der großen Halle ist es Carraramarmor, die Pilaster im Festsaal haben Auflagen des gelben Marmors Giallo di Siena, Wandflächen und Säulen aus Kunstmarmor.
Hotel Imperial © ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung
Hotel Imperial: Wappen des Herzogs von Württemberg.
Quelle: Wikimedia Commons - Lizenz (CC-BY-SA 3.0) / Dr.Bobo
In der Feststiege bestehen Wandflächen, Balustraden, die großen Säulen aus Kunstmarmor, die Stiegenstufen sind aus Kaiserstein, dem harten lichtgelben Algenkalk aus Kaisersteinbruch. Auf dem Podest der Stiege steht die Plastik „Donauweibchen“ von Hanns Gasser
Hotel Imperial © ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung
Hotel Imperial Ecke Kärntnerring-Canovagagasse mit dem Café Imperial. ;um 1930.
© ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung
Hotel Imperial © ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung
Hotel Imperial. Jaffé & Albert, Atelier, nach 1873.
© ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung
Der Herzog bewohnte das Palais mit seiner Gemahlin, der geborenen Erzherzogin Marie Therese von Österreich, seit 1866, verkaufte es aber bereits 1871 an den Bankier Horace von Landau. Möglicherweise war es für den Herzog als Wohnsitz uninteressant geworden, nachdem der neu gebaute Wiener Musikverein die freie Sicht auf den Wienfluss genommen hatte und eine Straße den Zugang zum Park verbaute. Aber auch die Herzogin fühlte sich im Palais nie wohl.
Hotel Imperial © ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung
Das Hotel Imperial am Kärntner Ring (Ansichtskarte).
© ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung
Hotel Imperial © ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung
Hotel Imperial. Aufnahme von der Kreuzung Schwarzenbergplatz,
als Palais des Herzogs von Württemberg. ;vor 1873.
© ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung
Vermutlich war das Palais von einer Investorengruppe erworben worden, denn der Baumeister Wilhelm Gross gestaltete es zum Hotel um. Am 28. April 1873 wurde das neue Hotel zur Wiener Weltausstellung 1873 in Anwesenheit von Kaiser Franz Joseph und der Kaiserin Elisabeth feierlich eröffnet.
Hotel Imperial Wien © Hotel Imperial - www.imperialvienna.com
Das Hotel Imperial am Kärntner Ring.
© Hotel Imperial - www.imperialvienna.com
1875 wurde vom Eigentümer Johann Frohner als Pächter engagiert. Frohner hatte bereits Erfahrung als Hotelier in Budapest sammeln können, wo er erfolgreich sein nach ihm benanntes Hotel betrieb. 1878 bewarb er sich für den Titel als k.u.k Hoflieferant für Spirituosen- und Weinhandel. Obwohl das Hotel einen ausgezeichneten Ruf genoss, wurde sein Ansuchen abgelehnt. Jahre später wurde dieses dann jedoch vom Obersthofmeisteramte genehmigt.
Hotel Imperial Wien © Hotel Imperial - www.imperialvienna.com
Royal Suite Salon - Hotel Imperial  2017.
© Hotel Imperial - www.imperialvienna.com
Hotel Imperial Wien © Hotel Imperial - www.imperialvienna.com
Fürstensuite - Imperiales Herzstück - Hotel Imperial  2017.
© Hotel Imperial - www.imperialvienna.com
Hotel Imperial Wien © Hotel Imperial - www.imperialvienna.com
Traditionelles Klassik Zimmer - Hotel Imperial  2017.
© Hotel Imperial - www.imperialvienna.com
1912 wurde das Imperial in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Das Grand Hotel am Kärntnerring gehörte zur gleichen Aktiengesellschaft. Das Hotel wurde modernisiert und eine Zentralheizung eingerichtet. Weiters betrieb es ein Stellfuhrwerkgeschäft, einen Hotelomnibus (1882–1992) und ein Lohnfuhrwerkgewerbe (1908–1911).
Hotel Imperial Wien © Hotel Imperial - www.imperialvienna.com
Unnachahmliches Ambiente im restaurierten Festsaal - Hotel Imperial  2017.
© Hotel Imperial - www.imperialvienna.com
Während der Monarchiezeit kamen Gäste wie Fürst Otto von Bismarck, Graf Patrice de Mac-Mahon, König Milan von Serbien, Zar Ferdinand von Bulgarien, Richard Wagner, Eleonora Duse und Sarah Bernhardt.
Hotel Imperial Wien © Hotel Imperial - www.imperialvienna.com
Unnachahmliches Ambiente im restaurierten Festsaal - Hotel Imperial  2017.
© Hotel Imperial - www.imperialvienna.com
Während des Ersten Weltkrieges lief der Betrieb fast wie normal weiter, im Personal arbeiteten zunehmend mehr Frauen, männliche Gäste trugen immer öfter Uniform, und man speiste weiterhin auf – manchmal gestopftem – Damast, vermutlich etwas kleinere Portionen.
Hotel Imperial Wien © Hotel Imperial - www.imperialvienna.com
Unnachahmliches Ambiente im restaurierten Festsaal - Hotel Imperial  2017.
© Hotel Imperial - www.imperialvienna.com
Im Jahr 1928 wurden die beiden Obergeschoße aufgesetzt. In der Zwischenkriegszeit kamen als Gäste Thomas Mann, Luigi Pirandello, John Galsworthy und Claude Anet. Nach dem Anschluss Österreichs logierte hier Adolf Hitler, wann immer er in der Stadt war. Nach dem Krieg und während der Besatzungszeit machten die Sowjets das Hotel zu ihrem Quartier. Das Hotel trug wenige Schäden aus dieser Zeit davon, obwohl die meisten Möbel danach fehlten und ersetzt werden mussten.
Hotel Imperial © ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung
Adolf Hitler und Joseph Goebbels am Balkon des Hotels Imperial in Wien.
Reproduktion nach einem Abzug; 1938.
© ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung
Hitler am Balkon des Hotel Imperial
am Ring; 1938.
© ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung
Tag des Großdeutschen Reiches
in Wien;1938
© ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung
Das Hotel Imperial war vor dem Zweiten Weltkrieg zum Teil im Besitz von Samuel Schallinger, einem österreichischen Juden. Dieser musste seinen Anteil im Zuge der Nazibesetzung Österreichs und der folgenden Arisierung 1938 verkaufen. Er wurde 1942 im Konzentrationslager Theresienstadt ermordet. Eine Restitution fand nie statt.
Hotel Imperial © ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung
Hotel Imperial © ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung
Blick in Hotelzimmer des Hotel Imperial um 1958.
© ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung
Das Hotel zählt seit seiner Eröffnung zu den luxuriösesten Häusern der Stadt Wien. Als Gäste zählen viele Staatsoberhäupter und andere Persönlichkeiten. Das Gästebuch mit prominenten Unterschriften wird unter einer Glasglocke präsentiert.
Hotel Imperial © ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung
Nikita Chruschtschow am Balkon des Wiener Hotels Imperial. Der sowjetische
Ministerpräsident traf am 30. Juni 1960 zu einem Staatsbesuch in Wien ein. ;1960.
© ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung
Hotel Imperial © ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung
Staatsbesuch von UNO-Generalsekretär U Thant in Wien.
Kurt Waldheim gibt einen Empfang im Hotel Imperial: Waldheim begrüßt U Thant. ;1968.
© ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung
Traditionellerweise logieren Staatsgäste im Hotel Imperial; Die bekanntesten waren John F. Kennedy und Nikita Chruschtschow bei ihrem Gipfeltreffen 1961 in Wien, Richard Nixon, König Olav von Norwegen, Marschall Tito, König Leopold von Belgien, die indische Premierministerin Indira Gandhi, Königin Elisabeth von England, König Juan Carlos von Spanien sowie Kaiser Akihito und Kaiserin Michiko von Japan.
Hotel Imperial © ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung
Schahbesuch in Wien Empfang im Hotel Imperial, v.l.: Maleta und Holaubek, Josef Klaus,
Karl Trescher, der Schah, Karl Fellinger, und Franz Jonas. ;1969.
© ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung
Hotel Imperial © ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung
Walt Disney spricht im Hotel Imperial mit Karlheinz Böhm und Ivan Desney; 1960.
© ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung
Auch zahlreiche prominente Künstler waren zu Gast im Imperial, darunter Otto Preminger, Walt Disney, Otto Klemperer, Alfred Hitchcock, Frank Sinatra, Woody Allen, Yul Brynner, Peter Ustinov, Michel Piccoli, Zubin Mehta, Vladimir Horowitz, Riccardo Muti, Mick Jagger, Mariah Carey und Sofia Coppola. Michael Jackson schrieb hier das Stück Earth Song.
Hotel Imperial © ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung
Bauarbeiten am Hotel Imperial; 1958.
© ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung
Hotel Imperial © ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung
Das neurenovierte und umgebaute Hotel Imperial; 1957.
© ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung
Hotel Imperial © ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung
Das neurenovierte und umgebaute Hotel Imperial; 1957.
© ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung
1994 wurde das Hotel von den Lesern von Condé Nast zum besten Hotel der Welt gekürt. Bereits 1961 erhielt das Betreiberunternehmen die Staatliche Auszeichnung und damit das Recht, das Bundeswappen im Geschäftsverkehr zu verwenden.
Hotel Imperial Wien © Hotel Imperial - www.imperialvienna.com
Hotel Imperial Lobby - Fürstliches Ambiente - Hotel Imperial  2017.
© Hotel Imperial - www.imperialvienna.com
Im Erdgeschoß des Hotels befindet sich das Café Imperial, ein traditionsreiches luxuriöses Lokal, das von jeher prominente Gäste anzog und mit Bildern Moritz von Schwinds ausgestattet ist. Bis nach der Jahrhundertwende hieß es Café Frohner.
Hotel Imperial Wien © Hotel Imperial - www.imperialvienna.com
Seit 1873 ist das Café Imperial Wien eine Institution unter den Kaffeehäusern in Wien.
© Hotel Imperial - www.imperialvienna.com
Nirgendwo kommen weitgereiste Gäste dem Wiener näher als in seinem Kaffeehaus. Denn die berühmte Wiener Melange (Mischung) trifft auch auf den eigentümlichen Mix der Kaffeehausgäste zu. 1873 anlässlich der Weltausstellung eröffnet, wurde das Café Imperial Wien in der ehemaligen Privatresidenz des Prinzen Württemberg und dem heutigen Hotel Imperial rasch zum Treffpunkt der Wiener Gesellschaft.
Hotel Imperial Wien © Hotel Imperial - www.imperialvienna.com
Imperiale Kaffehaustradition - Café Imperial  2017.
© Hotel Imperial - www.imperialvienna.com
Kein Wunder, denn neben der obligaten Auswahl an Publikationen (Tageszeitungen, Magazine usw.) werden von jeher diverse Sonderwünsche, Spezialbestellungen bis hin zur Reservierung eines Stammplatzes vom „Herrn Ober“ mit höchster Diskretion erfüllt.
Hotel Imperial Wien © Hotel Imperial - www.imperialvienna.com
Imperiale Kaffehaustradition - Café Imperial  2017.
© Hotel Imperial - www.imperialvienna.com
Für Anton Bruckner gab es z. B. immer ein extra Stück Gugelhupf. Peter Altenberg und Hugo Wolf kamen stets nur „auf einen Kaffee“ und Sigmund Freud holte sich ebenda Anregungen für seine Studien. Hugo von Hofmannsthal, Franz Werfel, Elias Canetti und Stefan Zweig verweilten Stunden hier und der nahegelegene Musikverein und die Oper brachten Arnold Schönberg, Alban Berg, Anton Webern, Johannes Brahms und Gustav Mahler und seine Frau Alma ins Café.
Hotel Imperial Wien © Hotel Imperial - www.imperialvienna.com
Hotel Imperial Lobby - Fürstliches Ambiente - Hotel Imperial  2017.
© Hotel Imperial - www.imperialvienna.com
Im Jahr 2016 wurde bekannt, dass das Hotel mit Al Habtoor Investment aus den Vereinigten Arabischen Emiraten einen neuen Eigentümer bekam. Betrieben wird es weiterhin von Starwood Hotels & Resorts, die schon mehrere Hotels des neuen Eigentümer betreibt.
Hotel Imperial Wien © Hotel Imperial - www.imperialvienna.com
Gang der Geschichte - Hotel Imperial  2017.
© Hotel Imperial - www.imperialvienna.com
Die obersten Künstler-Etagen der Wiener Hotelikone präsentieren sich elegant modernisiert. Mit der Revitalisierung von 50 Luxus-Räumlichkeiten des ehemaligen Palais Württemberg sind die Arbeiten im 4. und 5. Stockwerk des Hotels vollendet. Die besonders bei Künstlern beliebten Etagen mit einzigartigem Blick auf die zahlreichen Highlights der Stadt wurden unter Wahrung des Palais-Stils modern adaptiert sowie mit der neuesten Technologie aufgerüstet.
Hotel Imperial Wien © Hotel Imperial - www.imperialvienna.com
Die Fürstenstiege - Hotel Imperial  2017.
© Hotel Imperial - www.imperialvienna.com
Luxuriös Tagen und Feiern kann man in den neuen Bankettsälen des Hotel Imperial. Nach kompletter Revitalisierung des Parterres lassen fünf modern ausgestattete imperiale Veranstaltungsräume keine Wünsche offen. Die drei neu geschaffenen Veranstaltungsräume Wien – Salon Imperial, Ringstraßensalon und Salon Maria Theresia bilden den edlen Rahmen für Geschäftstagungen oder Privatveranstaltungen.
Hotel Imperial Wien © Hotel Imperial - www.imperialvienna.com
Hotel Imperial Lobby - Fürstliches Ambiente - Hotel Imperial  2017.
© Hotel Imperial - www.imperialvienna.com
Für Hochzeiten in Wien verwandeln sich der prächtige Festsaal oder der geschichtsträchtige Marmorsaal des Hotels am Ring in eine glamouröse Kulisse mit wunderschönen Fresken und funkelnden Kristallleuchtern. Beide Festsäle erstrahlen nach Renovierung ebenfalls in neuem Glanz und betonen den Palais-Charakter des Hotels unter gleichzeitiger Integrierung der neuesten Technologien und Materialien. Ein neues Dirigentenportal in der Bösendorferstraße gegenüber dem Musikverein öffnet das Tor zum individuellen Festsaal Wien.
Hotel Imperial Wien © Hotel Imperial - www.imperialvienna.com
Aussenansicht des Hotel Imperial an der Ringstraße.
© Hotel Imperial - www.imperialvienna.com
Schon immer war das Hotel Imperial Wien Treffpunkt von Künstlern, Komponisten und Literaten und ist es bis heute. Meisterliche Konzerte im 1873 HalleNsalon, Lesungen im traditionellen Café Imperial Wien, sowie mit einem Michelin Stern und drei Gault Millau Hauben ausgezeichnete Speisen im Restaurant OPUS. Die Nähe zum gegenüberliegenden Musikverein macht das Hotel in Wien zur ersten Adresse für Liebhaber von Kunst und Kultur.
Text auszugsweise aus:
© Hotel Imperial - www.imperialvienna.com
Website Screenshot 2017: http://www.imperialvienna.com
Hotel Imperial
Ein fürstliches Palais seit 1873
Kärntner Ring 16, 1020 Wien
Telefon: +43 (0)1 501100
E-Mail: hotel.imperial@luxurycollection.com
www.imperialvienna.com
 
 
  Die Belle Époque
    Wien um 1900
    Die Ringstraße
    Ringstraßenpalais
    Heinrichhof
    Café Prückel
    Café Schwarzenberg
    Café Landtmann
    Hotel Imperial
    Hotel Bristol
    Grand Hotel
    Kursalon Hübner
    Semmering
    Die Semmeringbahn
    Bad Gastein
    Die Tauernbahn
  Architektur
    Carltheater
    Kirche am Steinhof
    Kunsthist. Museum
    Musikvereinshaus
    Naturhist. Museum
    Nussdorfer Wehr
    Otto Wagner Pavillon
    Palais Bellegarde
    Palais Wenkheim
    Palmenhaus
    Parlamentsgebäude
    Postsparkasse
    Rathaus
    Riesenrad
    Schützenhaus
    Secessionsgebäude
    Staatsoper
    Volkstheater
    Volksoper
    Wiener Urania
    Zentralfriedhof Wien
  Wirtschaft und Technik
    Eisenbahn Geschichte
    Stadtbahn Wien
    Marcus-Wagen
    Rotunde
    Weltausstellung 1873
    Venedig in Wien
    Praterstraße
  Stadtgeschichte Wiens
  Geschichte 2. Bezirk
 
 
 
Historischer Originalschauplatz
2000 Jahre Wiener Geschichte lebendig gemacht
ein Rundgang durch 1.300m2 Erlebnisfläche - humorvoll begleitet durch Tourguides - mit 5D Kino, Animatronic Shows, Musik und Spezialeffekten
Time Travel Vienna richtet sich an Menschen jedes Alters, an Einheimische und Touristen, an alle, die etwas über die Geschichte Wiens erfahren wollen. Die Shows dauern 50 Minuten, sind kompakt und spannend aufbereitet, humorvoll begleitet von Tourguides.
Habsburgergasse 10A, 1010 Wien
Telefon: +43 (0)1 5321514
www.timetravel-vienna.at
 
 
 
 
Palmenhaus
Das 1882 eröffnete Schönbrunner Palmenhaus ist das prominenteste der vier Pflanzenhäuser im Schönbrunner Schlosspark und, zusammen mit den Kew Gardens und dem Palmenhaus von Frankfurt, weltweit eines der drei größten seiner Art.
Die Eisen-Glas-Konstruktion ist ein architektonisches Schmuckstück des Schlossparks. Das Haus wurde von 1986 bis 1990 generalsaniert. Heute zeigt es Teile der Schausammlungen der Bundesgärten mit zahlreichen mediterranen, tropischen und subtropischen Pflanzen.
Von den wichtigsten Pflanzenarten fehlen nur die Wüstenpflanzen, die man sich jedoch im nahen und erst vor kurzem eröffneten Wüstenhaus ansehen kann. Dort gibt es eine künstliche Landschaft voller Kakteen, in der farbenfrohe Geckos in der Hitze baden und winzige Elefantenspitzmäuse zwischen den Felsen und Sukkulenten herumhuschen.
Das Palmenhaus
ist ganzjährig geöffnet.
 
 
 
 
 
 
Klostergeschichten.at
Geschichte, Informationen und Angebote über Klöster, Orden und Kirchen in Österreich
Klostergeschichten.at ist eine
private Internetplattform mit dem
Ziel über Kirche, Orden und Klöster
in Österreich zu informieren. Weiters
versucht Klostergeschichten.at
die Geschichte des Christentums in aktuellen und historischen Fotos,
sowie in der Kunst darzustellen.
 Orden, Klöster, Stifte u. Abteien; Ordensspitäler; Geschichte des Christentums; Kirchen in Österreich; Heilige und Selige; Fest- und Feiertage; Gebet und Kirche; Klostergeschichten; Mönchtum
Es werden keinerlei Geschäfte oder kommerzielle Nutzungen mit dieser Plattform lukriert bzw. getätigt. Die Ausrichtung des Mediums ist r.k.
klostergeschichten.at
 
 
Die schönsten Wiener Lieder  
 
 
 
 
© design by gaube 2016
design by gaube