"KLOSTERNACHT 2015"
27. Februar 2015
(E. Gaube)
Der Wiener Konvent veranstaltete am 27. Februar 2015 erstmals eine Klosternacht und lud ein, den Orden, die Brüder, das Gemeinschaftsleben und auch das Spital kennenzulernen. Der Abend bot Spirituelles, Informatives, Unterhaltsames und begann mit einer Andacht in der Klosterkirche in der Taborstraße. Für Interessierte wurden auch Führungen durch das Krankenhaus angeboten.
KLOSTERNACHT 2015 © E. Gaube
Nach der Andacht wurde im Refektorium als erstes mit herzhafter
Klostersuppe für das leibliche Wohl gesorgt
KLOSTERNACHT 2015 © E. Gaube
KLOSTERNACHT 2015 © E. Gaube
Die zweite Hälfte des Refektoriums wurde für die Präsentation des
Johannes von Gott Ordens der Barmherzigen Brüder genutzt.
KLOSTERNACHT 2015 © E. Gaube
An diesem Abend waren auch Fotografen und Pressevertreter zugegen.
KLOSTERNACHT 2015 © E. Gaube
Frater Kornelius hatte am Informationsstand des Spitals und des Ordens
für alle Fragen der Besucher immer die passenden Antworten.
KLOSTERNACHT 2015 © E. Gaube
... am Informationsstand der Barmherzigen Apotheke ging es bei der
Zubereitung diverser "Medizin" durchaus auch lustig zu.
KLOSTERNACHT 2015 © E. Gaube
Dieser Raum stand für persönliche Beratungsgespräche mit einem
Geistlichen, betreffend Priester- und Mönchtum zur Verfügung.
KLOSTERNACHT 2015 © E. Gaube
KLOSTERNACHT 2015 © E. Gaube KLOSTERNACHT 2015 © E. Gaube
Für Kunstinteressierte bot das Ambiente des Klosters
genügend Grund zum Schauen und Staunen. An allen Ecken und
Enden gab es wunderbare zum Teil sehr alte Gemälde auch
bekannter Künstler zu sehen.
KLOSTERNACHT 2015 © E. Gaube
Fachsimpeln am Informationsstand der Barmherzigen Apotheke.
KLOSTERNACHT 2015 © E. Gaube
Das Informationsmaterial und auch die "Barmherzigen Schokotaler"
waren sehr gefragt.
KLOSTERNACHT 2015 © E. Gaube
Pater Prior Saji Mullankuzhy und Frater Jakobus beim
unterhaltsamen Tischfussball mit Besuchern. Diesmal waren die
Tischfussballfiguren originell in Mönchskutten verpackt.
Granatapfel Probeexemplar bestellen
Für uns Barmherzige Brüder gibt es noch genug zu tun.
Zur Internetseite der Barmherzigen Brüder Wien
Barmherzigen Brüder Wien
Johannes von Gott Platz 1, 1020 Wien
www.barmherzige-brueder.at
 
 
 
 
 
 
 
Seit Oktober 1932 geben die Barmherzigen Brüder in Österreich das Monatsmagazin „Granatapfel“ heraus. Es ist die weltweit einzige Publikumszeitschrift des Ordens.
Das Magazin bietet Ihnen monatlich auf 36 Seiten Informationen aus den Bereichen:
Medizin, Wohlbefinden, Vorbeugen und Heilen, Lebenshilfe, Umwelt, Brauchtum, Tradition, Feste u.a.
Tipps zu gesunder Ernährung mit Kochrezepten, Blumen und Garten (inkl. Aussaatkalender)
Mit dem Kauf unterstützen Sie das karitative Wirken des Ordens der Barmherzigen Brüder.
Granatapfel
Probeexemplar bestellen
 
 
Krankenhaus
Barmherzige Brüder
Das Krankenhaus zählt nicht nur zu den größten Spitälern der Bundeshauptstadt sondern auch zu den modernsten, stets am neuesten Stand der medizintechnischen Möglichkeiten. 411 Betten, neun Fachabteilungen, zwei Institute sowie eine öffentlich angeschlossene Apotheke machen das Krankenhaus zu einer wertvollen Stütze im lokalen Gesundheitswesen und zu einem wichtigen Gesundheitszentrum für die Wiener Bevölkerung.
Joh. v. Gott-Platz 1, 1020 Wien
Telefon:(01) 260 53-1020
 
 
Spitalskapelle der
Barmherzigen Brüder
Die Kapelle als tonnengewölbter Raum mit Apsis im 2. Obergeschoß in der Großen Mohrengasse mit einer Orgelempore hat ein Glasfenster hl. Johannes von Gott heilt die Kranke, darüber ein Glasfenster hl. Familie
Mo. bis Sa.:
05.55h Konventmesse mit Laudes
Wochentage:
17.45h Vesper
18.00h Rosenkranz
18.30h Hl. Messe
Sonn- u. Feiertag:
10.00h Hl. Messe
Engel des Herrn
Montag bis Samstag:  12.00 Uhr
Beichte und Aussprache
Jeweils eine halbe Stunde vor der Hl. Messe oder nach Vereinbarung.
Herz-Jesu-Messe
jeden 1. Freitag im Monat (18.00h), mit Vesper und anschließender Anbetung.
Eucharistische Anbetung
Jeden Mittwoch
von 13.00 bis 13.30 Uhr
Joh. v. Gott-Platz 1, 1020 Wien
Krankenhaus der Barmherzigen Brüder - 2. Stock, Bauteil B
 
 
Klosterkirche der
Barmherzigen Brüder
Barmherzigenkirche hl. Johannes der Täufer
Angebote in der
Klosterkirche:
Mo. bis Sa.:
05.55h Konventmesse mit Laudes
Sonntag:
07.30h Laudes
08.00h Konventmesse
18.00h Stille Anbetung, Vesper
Eucharistischer Segen
In ihrer gegenwärtigen Form wurde die Kirche 1683-1692 erbaut und dem heiligen Johannes dem Täufer geweiht; 1691 feierten die Barmherzigen Brüder in ihr die Heiligsprechung ihres Ordensstifters, 1694 erfolgte die neuerliche Weihe, 1697 war der Glockenturm vollendet.
Ein Juwel der Kirche ist auch die aus Forellenmarmor gehauene Statue der Gottesmutter mit Kind. Aufgrund der Kleidung und des Faltenwurfes deutet alles darauf hin, daß diese Figur aus der Zeit der Spätrenaissance stammt und daher das älteste Kunstwerk in der Kirche ist.
Die ebenfalls im Jahre 1763 im Rokokostil errichtete Kanzel entzückt den Beschauer durch ihre edle Linienführung. Die Kanzelbrüstung bereichern die alegorischen Figuren von Glaube, Hoffnung und Liebe.
Taborstrasse 16, 1020 Wien
barmherzige-brueder.at
 
 
Klostergeschichten.at
Geschichte, Informationen und Angebote über Klöster, Orden und Kirchen in Österreich
Klostergeschichten.at ist eine
private Internetplattform mit dem
Ziel über Kirche, Orden und Klöster
in Österreich zu informieren. Weiters
versucht Klostergeschichten.at
die Geschichte des Christentums in aktuellen und historischen Fotos,
sowie in der Kunst darzustellen.
 Orden, Klöster, Stifte u. Abteien; Ordensspitäler; Geschichte des Christentums; Kirchen in Österreich; Heilige und Selige; Fest- und Feiertage; Gebet und Kirche; Klostergeschichten; Mönchtum
Es werden keinerlei Geschäfte oder kommerzielle Nutzungen mit dieser Plattform lukriert bzw. getätigt. Die Ausrichtung des Mediums ist r.k.
klostergeschichten.at
 
 
 
 
 
© design by gaube 2016
design by gaube