Pfarre St. Johann Nepomuk
Nepomukgasse 1, 1020 Wien
Pfarrkirche St. Johann Nepomuk.
Die Pfarre St. Johann Nepomuk liegt direkt an der Praterstraße im 2. Bezirk,
im Pfarrgebiet leben derzeit (Stand 2013) 4414 Katholikinnen und Katholiken.
Die Geschichte der Pfarrkirche St. Johann Nepomuk beginnt mit der Verehrung eines Muttergottesbildes, einer Kopie des Gnadenbildes Maria Pötsch in St. Stephan, auch „Rosa Mystica in der Jägerzeile“ genannt, das sich heute auf dem Hochaltar der Nepomukkirche befindet. Diese heutige Kirche zum hl. Johannes Nepomuk, mit der Front zur Praterstraße, wurde nach dem Plan Prof. Carl Rösners (1804 - 1869) erbaut. Sie ist eine dreischiffige Emporenkirche. An der Hauptfassade stehen in Nischen die monumentalen Statuen des hl. Ferdinand und der hl. Mutter Anna mit Maria.
Die Kirche steht unter Denkmalschutz.
Kirchenschiff mit Blick zum Altarraum der Pfarrkirche St. Johann Nepomuk.
Gottesdienste:
Hl. Messen:
an Sonntagen: 930 und 1930 Uhr
an Feiertagen: 930 Uhr
Vorabendmessen:
Samstag und vor Feiertagen um 18 Uhr
Werktagsmessen:
Di. um 8 Uhr
Mi. um 19 Uhr
Do. um 19 Uhr (Seelenmesse)
Fr. um 8 Uhr
Offene Kirche:
Mittwoch (wenn Schultag) 16.30 - 19 Uhr
(ab 17 Uhr Anbetung; 19 Uhr Messe)
Rosenkranzandacht:
Montag, 18 Uhr
Beichtgelegenheit:
Mittwoch während der Offenen Kirche
17 - 19 Uhr
Taufbecken der Pfarrkirche St. Johann Nepomuk.
Taufe:
Taufen sollen wenigstens 4 Wochen vor dem geplanten Termin angemeldet werden.
Hochzeit:
Brautpaare mögen sich möglichst früh,
spätestens aber 3 Monate vor dem geplanten Hochzeitstermin, anmelden.
Krankenkommunion und Krankensalbung:
Jederzeit nach Vereinbarung
Vorbereitung:
auf den Empfang der ersten Hl. Kommunion
und auf das Fest der Versöhnung (Erstbeichte)
Die Anmeldeformulare zur Erstkommunion-Vorbereitung werden jeweils Anfang September in der Czerninschule, der Familienschule Nepomukgasse, der Volksschule Novaragasse und der Volksschule Campus Gertrude-Fröhlich-Sandner über den Religionsunterricht verteilt.
Mitgestaltung möglich und erwünscht!
Es ist uns ein Anliegen, dass die Vorbereitung auf die „Erstkommunion“ wie alle Feste, die wir feiern in einem persönlichen, familiären und kindgerechten Rahmen ablaufen. Neben gemeinsamen Familienmessen, Einladungen zu verschiedenen Pfarrveranstaltungen, Elternabenden und einem Familiensamstag gibt es ab November eine wöchentliche Gruppenstunde. Dazu benötigen wir als Pfarre Begleiter und Begleiterinnen, die von uns intensiv unterstützt und auf ihre Aufgabe vorbereitet werden. Je mehr Unterstützung wir von Ihnen bekommen, desto kleiner und damit familiärer können die Gruppen gehalten werden. Überlegen Sie sich, ob Sie sich diesen Dienst für Ihr Kind und MitschülerInnen vorstellen können.
Wenn Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an unsere Pfarrkanzlei
Tel. 214 64 94
kanzlei@pfarre-nepomuk.at
Wir freuen uns schon auf die nächste Vorbereitungszeit mit ihren Kindern und wertvollen Begegnungen!
Ihr Vorbereitungsteam von St. Johann Nepomuk
Kindergerechte Gottesdienste:
in jeder Sonntagsmesse um 9:30 Uhr
Kinder sind in St. Nepomuk IMMER willkommen!
Wir feiern gestaltete Familienmessen,
und oft wird ein Kinderwortgottesdienst angeboten.
KIWO – Kinderwortgottesdienst
Für alle Klein- und Kindergartenkinder bzw. 1. Kl VS.
Wir treffen einander zur Sonntagsmesse um 9:30 Uhr in der Kirche und gehen dann zum Wortgottesdienst mit den Kindern in die Sakristei.
Zum Glaubensbekenntnis kommen wir wieder zurück in die Kirche und feiern gemeinsam Eucharistie.
Checkpoint Jesus
Parallel geführter Kinderwortgottesdienst
für alle Kinder ab dem Erstkommunionalter.
Bibelexpress
Wenn KIWO und Checkpoint Jesus zusammengelegt werden,
nennen wir das den Bibelexpress.
Außerdem gibt es immer Angebote zum Zeichnen,
Lesen, Puzzeln im Kinderbereich ganz vorne in der Kirche!
Seniorentreff in St. Johann Nepomuk:
Ein Nachmittag zum Freunde treffen, sich mit Kaffee/Tee und selbstgemachten Kuchen und Aufstrichen verwöhnen lassen, miteinander ins Gespräch kommen, Wissenswertes erfahren, Geburtstage feiern und in den Geburtstagsmessen Gott für alles Gute danken und uns von ihm Kraft für unseren Alltag schenken lassen.
Wir treffen einander jeden 2. Freitag um 15:00 Uhr im Pfarrsaal der Pfarre St. Johann Nepomuk (Nepomuksaal, 1020, Rotensterngasse 33-35, im Hof rechts).
Café Nepomuk
Geöffnet an jedem 1. Samstag im Monat von 15.30 – 17.30 Uhr.
Es hat sich ein neuer Pfarrcaritaskreis gebildet, bestehend aus Barbara und Elmar Fürst, Gertraud Kokusz, Anni Fida, Peter Oberhofer, Christiane Dutter und Roswitha Feige. Schon bei unserem ersten Gespräch war klar, wir möchten etwas tun gegen die zunehmende Vereinsamung und Armut in unserer Umgebung.
Altarraum der Pfarrkirche St. Johann Nepomuk.
Wir möchten einen Raum öffnen für Menschen, die neue Kontakte suchen, die zu viel allein in ihrer Wohnung sind, die ein offenes Ohr brauchen, die Hilfeleistungen aus der Pfarrcaritas beziehen. Wir denken an ein niederschwelliges Angebot, an ein Café, in das wir gezielt Menschen einladen können, die Kontakte und Unterstützung suchen, wo Begegnung und Hilfestellung möglich sind und aus dem neue Initiativen entstehen können. Wir möchten euch einladen, diese Idee weiterzusagen an Menschen, von denen ihr wisst, sie suchen Kontakte, es wäre gut, wenn sie unter Menschen kämen. Schön ist es, wenn ihr beim ersten Mal mit kommt und somit helft Brücken zu schlagen und Kontakte zu knüpfen. Und natürlich freuen wir uns auch, wenn ihr selbst vorbei kommt und einen Kaffee mit uns trinkt.
Website Screenshot 2016: http://www.pfarre-nepomuk.at/nepweb/nepweb_home.htm
Pfarre St. Johann Nepomuk
Nepomukgasse 1, A-1020 Wien
Telefon: (+43 1) 214 64 94
Fax: (+43 1) 214 64 94 / 99
E-Mail: kanzlei@pfarre-nepomuk.at
Kanzleistunden:
Di., Mi., Do., Fr. 9-12 Uhr
Do. 17-19 Uhr
Pfarrer Konstantin Spiegelfeld:
Sprechstunden nach Vereinbarung unter 214 64 94 / 74
pfarrer@pfarre-nepomuk.at
Diakon Manfred Bauer (ehrenamtlich):
diakon.manfred@pfarre-nepomuk.at
PAss. Roswitha Feige:
Sprechstunden nach Vereinbarung unter 0699/113 219 23
roswitha.feige@pfarre-nepomuk.at
PAss. Ellen Tinland:
ellen.tinland@pfarre-nepomuk.at
Text auszugsweise aus
www.pfarre-nepomuk.at/newsletter_aktuell.pdf
www.pfarre-nepomuk.at
 
 
 
 
 
Pfarre St. Johann Nepomuk
Gottesdienste:
Hl. Messen:
an Sonntagen: 930 und 1930 Uhr
an Feiertagen: 930 Uhr
Vorabendmessen:
Samstag und vor Feiertagen um 18 Uhr
Werktagsmessen:
Di. um 8 Uhr
Mi. um 19 Uhr
Do. um 19 Uhr (Seelenmesse)
Fr. um 8 Uhr
Rosenkranzandacht:
Montag, 18 Uhr
Taufen sollen wenigstens 4 Wochen vor dem geplanten Termin angemeldet werden.
Brautpaare mögen sich möglichst früh, spätestens aber 3 Monate vor dem geplanten Hochzeitstermin, anmelden.
Kindergerechte Gottesdienste in jeder Sonntagsmesse um 9:30 Uhr
Die Pfarre St. Johann Nepomuk liegt direkt an der Praterstraße im 2. Bezirk, im Pfarrgebiet leben derzeit (Stand 2013) 4414 Katholikinnen und Katholiken.
Nepomukgasse 1, 1020 Wien
Telefon:(01) 214 64 94
pfarre-nepomuk.at
 
 
Pfarrverband
St.Leopold - St.Josef
Karmeliterkirche
Pfarrkirche hl.Josef
Die ehemalige Klosterkirche des Karmeliterordens an der Taborstraße und am Karmeliterplatz, ursprünglich geweiht auf die Heiligen Maria und Elisabeth ist nun eine Pfarrkirche hl. Josef. Der frühbarocke Kirchenbau hat ein Langhaus mit niedrigen Seitenkapellen unter einem Pultdach und einem Querschiff, wobei ein hohes Langhausdach die Vierungskuppel verdeckt.
Karmelitergasse 10, 1020 Wien
Leopoldskirche
Pfarrkirche hl.Leopold
Kindergerechte Gottesdienste in jeder Sonntagsmesse um 9:30 Uhr
Das barocke Kirchengebäude ist dem Heiligen Leopold geweiht. Das Kirchengebäude am Alexander-Poch-Platz 6 besitzt einen auffallend hervortretenden Fassadenturm. Das Hochaltarbild Verherrlichung des Heiligen Leopold ist eine von Alexander Brunner angefertigte Kopie des 1945 zerstörten barocken Originalgemäldes von Martino Altomonte.
Alexander-Poch-Platz 6, 1020 Wien
st-leopold.at
 
 
Klosterkirche der
Barmherzigen Brüder
Barmherzigenkirche hl. Johannes der Täufer
Angebote in der
Klosterkirche:
Mo. bis Sa.:
05.55h Konventmesse mit Laudes
Sonntag:
07.30h Laudes
08.00h Konventmesse
18.00h Stille Anbetung, Vesper
Eucharistischer Segen
In ihrer gegenwärtigen Form wurde die Kirche 1683-1692 erbaut und dem heiligen Johannes dem Täufer geweiht; 1691 feierten die Barmherzigen Brüder in ihr die Heiligsprechung ihres Ordensstifters, 1694 erfolgte die neuerliche Weihe, 1697 war der Glockenturm vollendet.
Ein Juwel der Kirche ist auch die aus Forellenmarmor gehauene Statue der Gottesmutter mit Kind. Aufgrund der Kleidung und des Faltenwurfes deutet alles darauf hin, daß diese Figur aus der Zeit der Spätrenaissance stammt und daher das älteste Kunstwerk in der Kirche ist.
Die ebenfalls im Jahre 1763 im Rokokostil errichtete Kanzel entzückt den Beschauer durch ihre edle Linienführung. Die Kanzelbrüstung bereichern die alegorischen Figuren von Glaube, Hoffnung und Liebe.
Taborstrasse 16, 1020 Wien
barmherzige-brueder.at
 
 
Spitalskapelle der
Barmherzigen Brüder
Die Kapelle als tonnengewölbter Raum mit Apsis im 2. Obergeschoß in der Großen Mohrengasse mit einer Orgelempore hat ein Glasfenster hl. Johannes von Gott heilt die Kranke, darüber ein Glasfenster hl. Familie
Mo. bis Sa.:
05.55h Konventmesse mit Laudes
Wochentage:
17.45h Vesper
18.00h Rosenkranz
18.30h Hl. Messe
Sonn- u. Feiertag:
10.00h Hl. Messe
Engel des Herrn
Montag bis Samstag:  12.00 Uhr
Beichte und Aussprache
Jeweils eine halbe Stunde vor der Hl. Messe oder nach Vereinbarung.
Herz-Jesu-Messe
jeden 1. Freitag im Monat (18.00h), mit Vesper und anschließender Anbetung.
Eucharistische Anbetung
Jeden Mittwoch
von 13.00 bis 13.30 Uhr
Joh. v. Gott-Platz 1, 1020 Wien
Krankenhaus der Barmherzigen Brüder - 2. Stock, Bauteil B
 
 
Seit Oktober 1932 geben die Barmherzigen Brüder in Österreich das Monatsmagazin „Granatapfel“ heraus. Es ist die weltweit einzige Publikumszeitschrift des Ordens.
Das Magazin bietet Ihnen monatlich auf 36 Seiten Informationen aus den Bereichen:
Medizin, Wohlbefinden, Vorbeugen und Heilen, Lebenshilfe, Umwelt, Brauchtum, Tradition, Feste u.a.
Tipps zu gesunder Ernährung mit Kochrezepten, Blumen und Garten (inkl. Aussaatkalender)
Mit dem Kauf unterstützen Sie das karitative Wirken des Ordens der Barmherzigen Brüder.
Granatapfel
Probeexemplar bestellen
 
 
Maria Grün
Wallfahrtskirche im Wiener Prater
Inmitten der Praterauen, östlich der Aspernallee und nahe dem Lusthaus und dem Pferderennplatz Freudenau gelegen, bildet dieses kleine freundliche Kirchlein ein beliebtes Ausflugsziel der Wiener. Wegen der Lage mitten im Wald nannte man es einfach "Maria Grün".
Das Bauwerk wurde als einfacher Kirchenbau für rund 300 Personen mit rechteckigem Grundriss errichtet. Das westlichste Joch wird von einem Dachreiter mit einem Zwiebelhelm bekrönt. Das gegenwärtige Altarbild stammt von Anna Tschadesch und stammt aus dem Jahr 1969.
An der Ostseite der Kirche befindet sich in einem Anbau die Sakristei, an deren Südseite drei Fresken mit Darstellungen des heiligen Georg, der Mariazeller Madonna und des heiligen Hubertus zu sehen sind.
Aspernallee 1, 1020 Wien
 
 
Kirche zum
hl. Franz von Assisi
Gedächtniskirche oder Mexikokirche
Die Kirche liegt nur hundert Meter von der Donau entfernt und ist umrahmt vom Mexikopark. Der basilikale Backsteinbau im rheinischen Stil ist aus dem Stadtbild Wiens heute nicht mehr wegzudenken.
Der basilikale Backsteinbau im rheinischen Stil ist aus dem Stadtbild Wiens heute nicht mehr wegzudenken. 1921 wurde die Franz von Assisi- Kirche zur eigenen Pfarrgemeinde.
Das dreischiffige Gotteshaus neben der Reichsbrücke am Mexikoplatz, mit dem schweren Turm über der Vierung, zwei Glockentürmen an der Westfassade, mit roten Dachziegeln gedeckt und der reich gegliederten Chorpartie, ist eine der größten Kirchen Wiens.
Mexikoplatz, 1020 Wien
 
 
Klostergeschichten.at
Geschichte, Informationen und Angebote über Klöster, Orden und Kirchen in Österreich
Klostergeschichten.at ist eine
private Internetplattform mit dem
Ziel über Kirche, Orden und Klöster
in Österreich zu informieren. Weiters
versucht Klostergeschichten.at
die Geschichte des Christentums in aktuellen und historischen Fotos,
sowie in der Kunst darzustellen.
 Orden, Klöster, Stifte u. Abteien; Ordensspitäler; Geschichte des Christentums; Kirchen in Österreich; Heilige und Selige; Fest- und Feiertage; Gebet und Kirche; Klostergeschichten; Mönchtum
Es werden keinerlei Geschäfte oder kommerzielle Nutzungen mit dieser Plattform lukriert bzw. getätigt. Die Ausrichtung des Mediums ist r.k.
klostergeschichten.at
 
 
 
 
 
 
 
 
 
© design by gaube 2016
design by gaube