Politsager, Kommentare, Wortspenden
... aus dem Zusammenhang gerissen
und im Internet gefunden
Das angeführte Datum gibt die Veröffentlichung im Medium an
POLITSAGER von Alexander Van der Bellen - Maria Vassilakou - Peter Pilz - Michael Häupl - Karlheinz Hora - Sebastian Kurz - Wolfgang Sobotka - Gernot Blümel - Sandra Frauenberger - Herbert Kickl - und viele andere Politiker aus Österreich und der EU -
Politsager von Alexander Van der Bellen - Maria Vassilakou - Peter Pilz
Michael Häupl - Karlheinz Hora - Sebastian Kurz - Wolfgang Sobotka
Gernot Blümel - Sandra Frauenberger - Herbert Kickl - Norbert Hofer
Karlheinz Hora und viele andere Politiker aus Österreich und der EU.
Die Reihung der Personen ist zufällig, die "Sager" im Internet gefunden.
"Sager" ist die Bezeichnung für einen Denkspruch oder einen treffend formulierten Ausspruch. Auch „Sinnspruch“ oder „treffende Antwort“.
In der Alltagskultur sind Sprüche allgegenwärtig. Das Wort Zitat kann aus dem lateinischen Wort citare (= herbeirufen) hergeleitet werden und hat die Bedeutung einer wörtlich übernommenen Stelle aus einem Text oder ein Hinweis auf eine bestimmte Textstelle. Ein Aphorismus ist ein philosophischer Gedankensplitter, der üblicherweise als kurzer, rhetorisch reizvoller Sinnspruch (Sentenz, Aperçu, Bonmot) formuliert und als Einzeltext konzipiert wurde. Als Sinnspruch bezeichnet man eine eingängige Formulierung, die sich auf den Sinn des Lebens, den Lebensweg und seine Stationenwie das rechte Verhalten im Leben bezieht oder eine Erinnerung wachhält. Der Sinnspruch im literarischen Bereich wird als Geflügeltes Wort bezeichnet. Ein Denkspruch ist ein kurzer Satz, der eine wichtige Wahrheit oder Lebensregel enthält und wegen seiner Kürze leicht im Gedächtnis behalten werden kann. Aus der griechischen Antike sind besonders die Denk- oder Sinnsprüche der sogenannten Sieben Weisen bekannt. In einem Denkspruch sollen sich sowohl Kraft und Kürze, als auch Klarheit und Wohlklang vereinigen; doch bleibt die Gediegenheit der Idee immer die Hauptsache. Ein Denkspruch wird zum Wahlspruch, wenn irgend jemand ihn als obersten Grundsatz seines Handelns hinstellt (Internet).
Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP)
© ÖVP - Österreichische Volkspartei
Außenminister Sebastian Kurz.
© ÖVP - Österreichische Volkspartei
"Europa muss gegen den Terror vorgehen"
"Die Terror-Anschläge der letzten Wochen
haben einmal mehr gezeigt,
dass es gegenüber dem Terror und der Barbarei
keine Neutralität geben kann"
"Erdogan-Anhänger sollen Österreich verlassen"
Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres 21. Juli 2016
"Wer den demokratischen Rechtsstaat nicht achtet
und die Todesstrafe einführen möchte,
hat definitiv keinen Platz in der EU"
18. Juli 2016
"Wir werden unseren Lebensstil nicht ändern
 und uns einschränken lassen"
"Müssen Terror global bekämpfen"
Salzburg24 - 15. Juli 2016
"Keine Neutralität im Kampf gegen IS- Barbaren"
"Österreich engagiert sich zudem im Kampf
gegen die Ideologie der radikalen Islamisten"
Kronen Zeitung - 15. Juli 2016
"Asylpolitik dramatischster Fehler der EU"
"Viele Probleme seien in Europa nicht gelöst
und die Bürger
mit "Durchhalteparolen ruhiggestellt" worden"
"Erst jetzt setzt sich bei vielen die späte Einsicht durch,
dass es das Wichtigste ist,
den Zustrom zu reduzieren
und einen ordentlichen Schutz der EU-Außengrenzen
zu gewährleisten"
"Hier braucht es die richtige Politik"
"Ich bin niemand, der glaubt, Probleme zu lösen,
 indem man fest den Deckel draufhält"
PROFIL 29. Juni 2016
"Wenn wir die EU zerstören wollen,
dann ist das ein sinnvoller Weg"
"Europas System führt dazu,
dass Tausende Menschen im Mittelmeer ertrinken"
"Wer illegal versucht, nach Europa durchzukommen,
soll seinen Anspruch auf Asyl in Europa verwirken"
Die Presse 04. Juni 2016
"Es gibt keine Neutralität gegenüber dem Terrorismus"
"Im Süden haben wir dem IS-Terror viel zu lange zugesehen"
"Wir sollten aktiv werden,
bevor ein Flächenbrand überhaupt entsteht"
"Als Europa sollten wir wesentlich schlagkräftiger werden"
OE24 Netzwerk 01. Mai 2016
Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou (GRÜNE)
Archivbild: Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou / Bild: Clemens Fabry / Die Presse
Archivbild: Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou / Bild: Clemens Fabry / Die Presse
"Die Wähler haben uns vernichtet"
Zitat der Woche zum Abschneiden nach der Nationalratswahl 2017
die Presse Oktober 2017
"Ein Jahr nach dem Umbau
wird die neue Mariahilfer Straße
von den Wienern voll angenommen.
Das Konzept funktioniert gut und geht auf,
sowohl in den Begegnungszonen
als auch in der Fußgängerzone gibt es keine Probleme"
Ein Jahr Begegnungszone MaHü: Laut Wirtschaftskammer 13 Prozent weniger Einkäufer
der Standart 29. Juli 2016
"Ich habe lange genug ganz genau dort gewohnt
und habe viele mitternächtliche
Spaziergänge alleine unternommen"
"Sie waren weder schön noch schick;
Zum 15. Bezirk - Kronen Zeitung 04. Juli 2016
"Und es bedeutet, dass Flüchtlinge
langsam Teil der Stadt werden können"
"Leider noch keine Öffi- Karte für Flüchtlinge"
Kronen Zeitung 04. Juli 2016
"In einer Parallelwelt leben die Blümels dieser Welt"
"Wenn er diesen Weg,
der jahrelang erfolglos war für die ÖVP, fortsetzt,
dann kann er seinen nächsten Parteitag
in einer Telefonzelle abhalten"
"Dazu ist auch zu sagen,
dass die Anzahl der Fahrzeuge,
die im Herzen der Stadt
in sieben bis acht Jahren
fahren werden, zurückgeht"
"Ich stehe für eine Verkehrspolitik der freien Wahl"
"Es gibt viele unsinnige Verschwörungstheorien.
Es gibt auch Leute, die glauben,
dass wir von Flugzeugen besprüht werden"
"Mich nerven nur jene,
die im Verkehr andere gefährden
und schlicht und ergreifend deppert sind"
Krone-Interview 01. Juli 2016
"Wir überlassen den Zweiten
sicher nicht wahlkampflos der FPÖ.
Wir wollen ihn zum Vorzeigebezirk
des neuen Wiens machen"
29. Juni 2016
"Menschen wollen sich immer
in jene Gesellschaft integrieren, in der sie leben"
"Jetzt fehlt ein ,Marshallplan‘,
mit dem diese große Aufgabe zu finanzieren ist"
15. April 2016
"Der Bund ist gefordert,
zugesagte Geldmittel
für die Integration von Flüchtlingen
bereit zu stellen"
"Wenn der Wille dazu da ist"
PID-Rathauskorrespondenz 5. April 201
"Früher hat man von der Festung Europa gesprochen,
mittlerweile wird eifrig
an der Kleingartensiedlung Europa gebaut"
"Hier geht es nicht darum,
wer recht hat, sondern was Sache ist "
"Hier wird eine sehr scheinheilige Debatte geführt"
"Die Bundesregierung muss sich
darauf konzentrieren, dass die Unterbringung
der Menschen endlich funktioniert"
"Ich sehe, dass Grüne überall dort,
wo sie in Regierungsverantwortung sind,
sich nach Kräften bemühen"
"Obergrenzen sind verfassungswidrig"
"Peter Pilz hat einen Hang zum Dramatischen. "
"Sozialen Kahlschlag wird es mit Grünen nicht geben"
der Standart 06. März 2016
"Werden dieser SPÖ und diesem Bürgermeister
Feuer unter dem Hintern zu machen"
Zur Wien-Wahl 09. Oktober 2015
"Die FPÖ macht Angst vor Ausländern.
Die SPÖ macht Angst vor der FPÖ.
nd die SPÖ selbst fürchtet sich auch vor der FPÖ"
"Die SPÖ ist eine antriebslose und zerstrittene Partei"
"Es dürstet die Stadt nach einer Lichtgestalt,
die Strache stoppen kann"
"Was setzt die SPÖ Strache denn entgegen?"
"Eine Stimme für die Grünen
ist eine Investition in die Zukunft"
"In Wahrheit ist es eine Kampfansage.
Es geht ums Gewinnen"
"Grüne sind gelebtes Gegenmodell zur FPÖ"
28. August 2015
Alexander Van der Bellen (GRÜNE)
Alexander Van der Bellen.
Quelle: Wikimedia Commons - Lizenz (CC-BY-SA 3.0) / Christian Michelides 2014
"Mehr denn je will ich das werden"
Plakatpräsentation von Alexander Van der Bellen zur BP-Wahl.
Kronen Zeitung 23. August 2016
"Herr Hofer wird das nicht gewinnen"
"Wir haben das aber in den Griff bekommen
– und wir werden auch das jetzt in den Griff bekommen"
"Man darf nicht alle türkeistämmigen in einen Topf werfen"
"Es ist legitim,
gegen einen Militärputsch zu demonstrieren"
"Die Beitrittsverhandlungen sind
so oder so auf einem toten Gleis"
Van der Bellen im ÖSTERREICH-Interview zur Wahlwiederholung und zur Türkei.
OE24 Netzwerk 23. Juli 2016
"Keine Angelobung von Strache oder Hofer"
16. Juli 2016
"Kein einziger Hinweis, dass Wahl verfälscht wurde"
"Wenn sich die blauen Herren
jetzt als Hüter des Rechtsstaates aufspielen wollen
- dann sollen sie halt"
"Es ist ganz klar: Zwischen Herrn Hofer und mir liegen weltanschaulich Welten"
2. Juli 2016
"Nein zu einem Bundeskanzler Heinz-Christian Strache"
"Werde der FPÖ
nicht den Auftrag zur Regierungsbildung geben"
"Sieg trotz Migrationshintergrund"
25. Mai 2016
"Dann fließt eben Blut – metaphorisch gesprochen"
"Vom Papst abwärts sind aber alle Christen
anderer Meinung als die Freiheitlichen"
16. Mai 2016
"Jägerinnen und Jäger
erfüllen heute wichtige Aufgaben,
die von der Gesellschaft anerkannt werden"
13. Mai 2016
" Die Regierung hat sich
ihre eigene Panikstimmung aufgebaut
und rechtfertigt sich mit Problemen,
die es noch gar nicht gibt."
"Früher oder später
wird Österreich das außenpolitisch büßen."
"Doch jedem Menschen muss das Recht bleiben,
einen Asylantrag zu stellen"
"Bei meinem Alter und Charakter finde ich,
dass dieses Amt auf mich zugeschnitten ist"
18. April 2016
"Österreich hat vielen Heimat gegeben"
"Das ist Tirol, es war das erste Bundesland,
das mir eine Heimat gegeben hat "
21. März 2016
" Der Bundespräsident könnte das Parlament auflösen
und für Neuwahlen plädieren"
28. Februar 2016
"Österreich liegt mir am Herzen.
Österreich ist meine Heimat. Unsere Heimat"
aus www.vanderbellen.at
Norbert Hofer (FPÖ)
Norbert Hofer © www.fpoe.at
Norbert Hofer © www.fpoe.at
"Im Gastland kriminell zu werden
ist nicht das Benehmen das ich von jemandem erwarte,
dem wir Schutz vor Verfolgung bieten"
"Wer auf der Flucht alles inklusive seines Passes verliert,
sein Handy aber nicht, sollte besonders genau
unter die Lupe genommen werden"
"Wer sich nicht benehmen kann muss gehen"
Freiheitlicher Parlamentsklub 22. August 2016
"Brauchen eine andere Ausländerpolitik"
Kronen Zeitung 25. Juli 2016
"Das können wir nicht hinnehmen"
ONLINE NETZWERK oe24 21. Juli 2016
"Mache mir Sorgen wegen Türken in Wien"
Wiener Zeitung 18. Juli 2016
"Die Reaktionen des Präsidenten auf diesen Putschversuch werden zeigen, ob die Türkei ein Gesicht der Menschlichkeit
und der Verantwortung für Menschen
oder eines der Gewalt und des Hasses zeigt"
Freiheitlicher Parlamentsklub 16. Juli 2016
"Nämlich wenn die Türkei der EU beitritt
- damit wäre die EU ein  völlig
anderes Gebilde als jenes, dem Österreich beigetreten ist"
"Ich habe zuletzt festgestellt, dass auch meine Aussagen
zur Zukunft der EU von einigen Medienvertretern
mehr als überspitzt dargestellt worden sind"
"Auch die Medien tragen Verantwortung"
Freiheitlicher Parlamentsklub 4. Juli 2016
"Ich glaube, ich habe bislang bewiesen,
dass ich diese Funktion überparteilich ausführen kann"
als 3. Nationalratspräsident
OTS0027 2. Juli 2016
"Wenn sich EU-Verträge so ändern, dass das
auch Änderungen im österreichischen Gesetz bedingt,
muss man die Bürger ohnehin befragen."
"EU-Austrittsreferendum wäre der Fall bei einem Beitritt
der Türkei – aber auch, wenn die EU zentralistischer wird"
OTS0027 2. Juli 2016
"Ich werde beweisen, dass ich überparteilich auftrete"
01. Juli 2016
"Wir brauchen ein Europa der Menschen nicht der Bürokraten"
"Wir wollen eigenständig festlegen,
wer sich bei uns niederlassen darf und wer nicht"
24. Juni 2016
"Wenn die Koalitionspartner wirklich
das Votum der Österreicher verstanden haben,
so müssen diese auch unbedingt verwirklicht werden"
"Beharre auf Volksabstimmungen zu TTIP und CETA"
Der freiheitliche Kandidat für die Bundespräsidentenwahl Norbert Hofer zu TTIP und CETA.
FPÖ 5. Juni 2016
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)
Angela Merkel beim Girls'Day-Auftakt der Initiative D21 2015
Quelle: Creative Commons - Lizenz (CC-BY-SA 3.0) / flickr.com
"Ich bin unverändert überzeugt, dass wir das schaffen"
BILD 22. August 2016
"Wir schaffen das."
"Wir sind im Krieg gegen ISIS"
"Angst darf nicht unser Ratgeber sein"
"Mit diesen barbarischen Taten
seien zivilisatorische Tabus gebrochen worden"
"Nun gehe es darum, sicherzustellen,
dass wir unsere Art zu leben
auch weiterleben können"
BILD 28. Juli 2016
"Ich halte dieses Abkommen für
absolut richtig und wichtig
und im absoluten europäischen Interesse"
Zum Freihandelsabkommen TTIP 28. Juli 2016
"Man muss darauf achten,
dass die Vielfalt unserer Angebote,
wie wir sie gewöhnt sind,
weiterhin erhalten bleibt"
"Auf der anderen Seite darf das
natürlich nicht zu einer Einschränkung führen für die,
die andere Regeln haben"
"Aus Rücksicht auf Muslime soll in einigen Schulspeisen
auf Schweinefleisch verzichtet werden."
Die Welt 28. Juli 2016
"Ich würde alles noch einmal so machen"
Berliner Zeitung 18. Juli 2016
"Wissen, dass wir dschihadistische Kräfte im Land haben"
Angela Merkel im Sommerinterview N24 12. Juli 2016
"Sollte der Brennerpass nach Österreich
geschlossen werden, wäre Europa zerstört"
Auf dem CDU-Landesparteitag in Güstrow- Die Welt 04. Juni 2016
"Als gute Nachbarn ist es für uns selbstverständlich,
Flüchtlingen in akuter Notlage zu helfen"
"Die Bürgerinnen und Bürger,
die am Morgen nach dieser Entscheidung
in München und anderswo
am Bahnhof empfangen haben.
Die ganz selbstverständlich geholfen haben.
Die Welt hat gesagt: Das ist eine schöne Geste,
die kam aus dem Herzen der Menschen"
15. September 2015
"Wir schaffen das."
31. August 2015 - in Hinblick auf die Flüchtlingskrise geäußerter Ausspruch
Ehem. bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU)
Der ehemalige bayerische Ministerpräsident und CSU-Vorsitzende Edmund Stoiber
Der ehem. bayerische Ministerpräsident und CSU-Vorsitzende Edmund Stoiber.
Quelle: Wikimedia Commons - Lizenz (CC-BY-SA 3.0)
"Das ist Demokratie"
"Es hat niemand positiv über Europa geredet"
Edmund Stoiber über den Brexit
"Nichts ist selbstverständlich in der Welt"
"Dann kann man das europäisch lösen"
Donaukurier 09. August 2016
"Ich finde es gut, wenn man die Dinge beim Namen nennt,
auch wenn sie als diplomatisch unklug bezeichnet werden"
"Die Österreicher träten "europäisch auf,
wie ich das früher nicht für möglich gehalten hätte"
ONLINE NETZWERK oe24 09. August 2016
Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ)
Minister Doskozil an Bord der C-130 Hercules auf dem Weg in den Libanon © www.bundesheer.at / Pusch 2016
Minister Doskozil an Bord der C-130 "Hercules" auf dem Weg in den Libanon.
© www.bundesheer.at / Pusch 2016
"Müssen uns auf Terror vorbereiten"
Kronen Zeitung 28. Juli 2016
"Fehler der letzten Jahre endlich korrigieren!"
Kronen Zeitung 25. Juli 2016
"Wenn ein Asylwerber negativ beschieden ist,
muss er das Land verlassen"
Büro für Sicherheitspolitik 14. Juli 2016
"Ich finde es in Ordnung,
Verfahrenszentren in Afrika zu schaffen"
"Es ist für den Rechtsstaat schlecht,
wenn es grobe Verfehlungen gibt und man wischt sie weg"
"Das in der Verfassung verankerte föderale System
hat durchaus seinen Sinn"
Kleine Zeitung 10. Juli 2016
Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ)
Wiens Bürgermeister Michael Häupl.
Quelle: Wikimedia Commons - Lizenz (CC-BY-SA 3.0) / GuentherZ 2012
"... Menschen die einen positiven Asylbescheid haben
per Definition mit Österreichern gleichgestellt sind"
"Sowohl Frau Vassilakou als auch ich
sind verheiratet,
allerdings nicht miteinander"
"Wir arbeiten, pragmatisch gesehen,
recht gut zusammen"
"Ich bin sehr zufrieden.
Was wir derzeit in Wien machen,
ist europaweit beispielhaft,
abseits von Gefühlsduselei  und Willkommenskultur"
Kronen Zeitung 23.Juli 2016
"Wer Gewalt anwendet, wird Gewalt ernten"
"Das geht nicht, das geht gar nicht"
Zu den Türkendemos in Wien  Kronen Zeitung 19.Juli 2016
"Man bringe den Spritzwein"
Donauinselfest 25.06.2016
"Die SPÖ lässt sich nicht spalten"
"Ob Faymann in der Partei akzeptiert ist,
werden wir sehen"
"Ich stehe für die Einheit der Sozialdemokratie
mit bester Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften"
02. Mai 2016
"Ziemlich massive Systemverdrossenheit“"
"Ein trauriges Debakel"
Zum ersten Ergebnis der Bundespräsidentenwahl 2016 - 24. April 2016
"Die Verängstigten wählen die FPÖ"
"Ich begrüße es durchaus,
dass wir uns vorbereiten darauf,
falls sich wieder Hunderttausende Flüchtlinge
auf den Weg nach Österreich machen"
"Wir haben nicht erst seit dem Wahlkampf 
sehr klare Vorstellungen davon,
wie man Menschen zu helfen hat, die vor
Terror, Krieg und Not fliehen, und die zu uns kommen"
"Aber nicht jedes Mal, wenn es der ÖVP schlecht geht,
muss es uns auch schlecht gehen"
"Die mieselsüchtigen Grantler wählen die FPÖ"
Michael Häupl auf dem Landesparteitag der Wiener SPÖ 16. April 2016
"Die Stadt setze auf Integration vom ersten Tag an
sowie auf die Prinzipien
Respekt, Rücksicht und Solidarität"
"Einen Notstand gibt es in Wien nicht"
PID-Rathauskorrespondenz 5. April 201
"Ich trage selbstverständlich das mit,
was ich unterschrieben habe"
"Es gibt nur eine Sozialdemokratie in Wien"
"Alle, die an Leib und Leben bedroht sind,
sollen Hilfe bekommen, wenn sie zu uns kommen"
"Ich bin nicht der Pressesprecher der Grünen"
Die Presse 20. Februar 2016
"Solidarität ist nicht eine Rosinenpolitik"
"Wir müssen nicht bei Null beginnen"
Vienna Online 9. Januar 2016
"Ich bin weit weniger autoritär als mein Ruf"
2012
"Man bringe den Spritzwein"
Zur Unterzeichnung des Koalitionspaktes 15. November 2010
Generalsekretär Gernot Blümel  (ÖVP)
ÖVP-Generalsekretär Gernot Blümel © ÖVP
"Häupl muss seine völlig plan-, hilf- und
orientierungslose Stadtregierung in den Griff bekommen"
"Aber der Bürgermeister und
seine rot-grüne Stadtregierung arbeiten nicht an Lösungen,
sondern verschärfen nur Probleme"
"Seit Wochen ist vom Wiener Bürgermeister
nichts zu hören und nichts zu sehen"
ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien 24. August 2016
"Grün hat noch immer keine Ahnung von Nichts"
"Wir sprechen hier nämlich definitiv nicht von Einzelfällen,
sondern vom System Wien!"
"Die Kinder sind Opfer von rotem Dilettantismus
und grüner Ahnungslosigkeit"
ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien 22. August 2016
"Es ist von immenser Wichtigkeit, klare Spielregeln für
einen erfolgreichen Integrationsprozess festzulegen"
"Um die Freiheit zu sichern, müssen wir Grenzen setzen"
ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien 18. August 2016
"Das ist unprofessionell und verantwortungslos"
"Es ist eine Schande für die Stadt Wien,
dass nun die Eltern die Schlamperei und das Förderchaos
der Stadt Wien ausbaden müssen"
"Und es ist letztklassig, jetzt die Verantwortung
mit billigen Ausreden auf andere abzuschieben"
"Die Leidtragenden dieser Nachlässigkeit und Ignoranz
sind nun Eltern und Kinder"
ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien 04. August 2016
"Es ist eine Schande, dass so etwas
jahrelang vor den Augen der Stadt Wien passieren kann"
"Auf beiden Augen blind
und in höchstem Maße unprofessionell!"
01. August 2016
"Wo blieb in den vergangenen Jahren die Kontrolle
der verantwortlichen Stadträte?"
Die Presse 28. Juli 2016
"Ein Kindergartenskandal jagt den nächsten,
da kann man nicht zur Tagesordnung übergehen"
Die Presse 28. Juli 2016
"Will Grenzen setzen"
"Rot- Grün soll diese Fantastereien vergessen"
"Klares Nein zu Ausländerwahlrecht"
"Jetzt muss endlich sogar
für die Stadtregierung
der Zeitpunkt gekommen sein, sich von dieser
gefährlichen Schnapsidee zu verabschieden!"
24. Juli 2016
"Dass nun etwa Staatssekretärin Duzdar die
Notverordnung wieder auf die lange Bank schieben
will, ist schlichtweg unverantwortlich"
"Es geht um Glaubwürdigkeit,
Konsequenz und vorausschauende Politik"
"Auch die Wiener SPÖ
und ihre Vertreter in der Bundesregierung müssen
endlich der Realität ins Auge sehen"
"Die Wiener SPÖ hat
den Ernst dieses Themas jedoch leider noch immer
nicht erkannt und setzt weiterhin auf
Willkommenskultur und Sozialromantik"
14. Juli 2016
"Jeden Tag neue Beweise für Dilettantismus und Unprofessionalität Vassilakous"
"Mit jedem Tag schadet sie dem Standort Wien"
"Auf der anderen Seite
schafft es Vassilakou
die Kulturgüter Wiens aufs Spiel zu setzen"
"Gleichzeitig
vernichtet sie Visionen und Zukunftsentwicklung"
12. Juli 2016
"„Der gestrige leichte Anflug
von Vernunft von Vassilakou
in Zusammenhang mit dem Bau des Lobau-Tunnels
ist vorbei"
"Dieser Zick-Zack Kurs
ist an Peinlichkeit nicht zu überbieten"
ÖVP Rathausklub 7. Juli 2016
"Vassilakou liefert neuen Beweis für Unprofessionalität
und Dilettantismus in Causa Eislaufverein"
"So setzt man Arbeitsplätze aufs Spiel
und schadet dem Standort Wien"
2. Juli 2016
" Ich halte es vielmehr für einen Fehler,
dass regierende Politiker sehr lange weggeschaut haben."
Zum Brexit - Die Presse 30. Juni  2016
"Ich sehe das wie jedes Versicherungssystem:
evor man etwas bekommt, muss eingezahlt werden"
Zur Mindestsicherung - Die Presse 30. Juni  2016
"Vassilakou schafft das Kunststück, eine stark befahrene Straße künstlich zum nächsten Staupunkt zu machen"
"Die Wiener ersticken im Stau,
weil Vassilakou Zukunftslösungen
verhindert und blockiert"
"Vassilakou lebt in Parallelwelt"
28. Juni  2016
"Nirgendwo sonst wird so viel
Mindestsicherung ausbezahlt wie in Wien,
nirgendwo sonst werden so die Augen verschlossen,
wie es die Wiener Stadtregierung tut"
"Wien darf nicht zum Sozialmarkt Österreichs werden"
17. Juni 2016
"Ist das wirklich Ihr Ernst, Frau Frauenberger?"
"Die rot-grüne Willkommenskultur
fährt unser Land gegen die Wand.
Das werden wir nicht zulassen"
"Aber Frau Frauenberger meint,
dass Wien sogar noch doppelt so viele Flüchtlinge
wie bisher vertrage"
"Das kann nur ein schlechter Scherz sein"
"Rot-Grün ist unsozial und ungerecht
- gegenüber allen, die täglich aufstehen, hart arbeiten
und in das System einzahlen
"
17. Juni 2016
"Vor allem die Grünen sollten endlich einmal durch Arbeit
für die Sicherheit in dieser Stadt auffallen
und nicht nur einzig und alleine durch
völlig unqualifizierte und unangebrachte
Angriffe gegen die Polizei"
"Die Versammlungsfreiheit darf jedenfalls nicht
für Gewalt, Eskalation und Provokation missbraucht werden"
12. Juni 2016
"Der heute von Finanzstadträtin Renate Brauner
präsentierte Rechnungsabschluss für das Jahr 2015
ist Ausdruck des Scheiterns von Rot-Grün. "
"Rot-Grün kann einfach nicht wirtschaften
und ist offensichtlich nicht fähig
mit den finanziellen Mitteln sorgsam umzugehen"
" Alles zu Lasten der Wienerinnen und Wiener"
7. Juni 2016
"Wer jetzt noch immer nicht verstanden hat,
dass sich das gesamte System ändern muss,
läuft blind und mit vollem Tempo gegen die Wand"
"Die Menschen haben die Nase voll von diesem System.
Sie haben die Abtauschereien, Taktierereien
und die gegenseitigen Blockierereien satt"
31. Mai 2016
"Die Wiener SPÖ betrachtet die Stadt Wien als ihr Eigentum"
"Das ist das wahre Gesicht der Wiener Roten"
"Dieser rote Sumpf,
der sich in diesem Bereich erneut
in eklatanter Art und Weise zeigt,
muss dringend trockengelegt
und diese Strukturen endlich aufgebrochen werden"
29. Mai 2016
"Vassilakou mit absolutem Dilettantismus
bei Stadtplanung einmal mehr kläglich gescheitert"
"Ihre heutigen Aussagen
sind ein Eingestehen des eigenen Scheiterns"
"Was hat Frau Vassilakou in den letzten vier Jahren gemacht?"
13. Mai 2016
"Es ist sichtbar, dass in der Volkspartei eine
Aufbruchsstimmung herrscht!"
Bei der Regierungsklausur im September 2014 in Schladming
Bundesparteiobmann HC Strache (FPÖ)
FPÖ-Obmann HC Strache.
Quelle: www.flickr.com - Lizenz (CC-BY-SA 3.0) / Franz Johann Morgenbesser
"Wir sind nie eine EU-Austrittspartei gewesen,
sondern eine EU-kritische Reformpartei"
ORF.at-Network 23. August 2016
"Natürlich kann man sagen,
nicht jeder Moslem ist Terrorist,
aber leider war fast jeder Terrorist
in den letzten zehn Jahren ein radikaler Moslem"
"Das ist der gefährliche Faschismus der Neuzeit"
ONLINE NETZWERK oe24 5. August 2016
"Es kann nicht sein, dass die EU einem Land,
das sich gerade von der Demokratie verabschiedet,
auch noch aktiv dabei hilft"
Freiheitlicher Parlamentsklub 3. August 2016
"Afghanischen Messerstecher
 mit der ersten Hercules abschieben"
"Wer eine wehrlose Frau derart brutal niedermetztelt,
hat selbstverständlich sein Recht verwirkt"
"Solche Gewalttäter
dürfen keine Minute länger im Land bleiben"
14. Juli 2016
"Die Zahlentricksereien
der Bundesregierung gehen ungeniert weiter"
Freiheitlicher Parlamentsklub 12. Juni 2016
"Österreicher müssen für Kerns Asyl-Zahlentricksereien
die Zeche begleichen"
"Motto des Bundeskanzlers lautet offenbar:
Ich zähl sie nicht, drum gibt es sie nicht"
"Das ist unredlich, unehrlich und unwürdig eines Mannes,
der sich Bundeskanzler nennt
und permanent einen ‚neuen Stil‘ einfordert"
2. Juni 2016
"Kern betreibt beim Richtwert großangelegte Rosstäuscherei"
"Als Kanzler
setzt er diese Willkommensunkultur unbeirrt fort.
Anstatt die Massenzuwanderung nach Österreich zu stoppen"
"Solche Taschenspielertricks würde nicht einmal die deutsche Bundeskanzlerin Merkel anwenden"
31. Mai 2016
"Wir sind die Mitte der Gesellschaft"
"Norbert Hofer ist der Bundespräsident der Herzen"
24. Mai 2016
"Wenn Kanzler Faymann betont,
wie vernünftig und gut man vor allem in Wien
mit dem Zuwanderungssturm
der vergangenen Monate umgegangen ist,
muss man ihm ehrlicherweise
komplette Realitätsfremde konstatieren"
16. April 2016
Staatssekretärin Muna Duzdar (SPÖ)
SPÖ-Staatssekretärin Muna Duzdar © Quelle: Wikimedia Commons - Lizenz (CC-BY-SA 3.0) / Haeferl
SPÖ-Staatssekretärin Muna Duzdar bei der Demo "Flüchtlinge willkommen
- für eine menschliche Asylpolitik" am 3. Oktober 2015 in Wien.
Quelle: Wikimedia Commons - Lizenz (CC-BY-SA 3.0) / Haeferl
"Meinungsfreiheit heißt nicht Narrenfreiheit,
man muss diesen Dingen etwas entgegensetzen"
Futurezone 22. Juli 2016
"Meine Antwort lautet Integration von Anfang an"
"Wir müssen Menschen, die hier leben, Chancen
und Perspektiven eröffnen und dafür sorgen,
dass sie Teilhabe an der Gesellschaft haben"
"Frauen sind für mich
ein Schlüssel für gelungene Integration"
"Integration ist auch eine Bringschuld"
"Diese Menschen
müssen wir fit für unsere Gesellschaft machen"
"Es gibt auch in Österreich Menschen,
die sich radikalisieren lassen"
OÖN-Interview 18. Juli 2016
"Migranten auch
die Kompetenzen der Polizei stärken könnten"
"Das heiß auch, dass wir verstärkt
Menschen mit Migrationshintergrund aufnehmen wollen"
Kronen Zeitung 17. Juli 2016
"Es geht darum, das Beste für das Land zu tun"
"Ich ersuche den neuen SPÖ-Chef Christian Kern,
uns den Unterschied
zwischen dem neuen Stil und dem alten Stil
in der Regierung zu erklären"
"Ich hoffe, es handelt sich hier nicht
um alten Stil mit neuem Gesicht"
"Mich berechtigt ja nicht die Tatsache,
dass ich Migrationshintergrund habe,
zum Thema Integration zu reden"
OE24 Netzwerk 21. Mai 2016
Wiener Vizebürgermeister Mag. Johann Gudenus (FPÖ)
Bild: Mag. Johann Gudenus - Stv. Bundesparteiobmann, Vizebürgermeister Wien
© Freiheitliche Partei Österreichs
"Völlig aus dem Ruder gelaufenen Willkommenskultur"
"Häupl, Vassilakou und ihre ganze Umverteiler-Truppe
sind in Wahrheit einen Fall für die Sachwalterschaft"
"Jemand, der so mit Geld umgeht,
dem darf man keines in die Hand geben"
"Genau vor solchen Szenarien haben wir
vor der Wien-Wahl vergangenes Jahr eindringlich gewarnt"
"Wien hat kein Einnahmenproblem,
sondern ein Ausgabenproblem!"
"Wir haben der Stadtregierung unzählige Male vorgerechnet,
dass man so nicht wirtschaften kann"
FPÖ Wien 19. August  2016
"Die Wiener Stadtregierung ist
mitverantwortlich an dem Anstieg dieser Delikte"
"Hier ist mit voller Härte durchzugreifen!"
"Frauen und Kinder müssen sich
in Wien sicher fühlen können!"
FPÖ Wien 16. August  2016
"Bürgermeister Häupl soll die
auch als Gesundheitsstadträtin inferiore Dame
besser gestern als morgen zum Rücktritt bewegen"
FPÖ Wien 03. August  2016
"Über 6 Millionen Euro Fördermissbrauch
entstehen nicht von gestern auf heute"
"Wo blieb in den letzten Jahren
die Kontrolle der verantwortlichen Stadträte?"
01. August  2016
"Wer unsere Gastfreundschaft missbraucht,
der hat in Wien nichts verloren
und muss umgehend abgeschoben werden"
"Wiener Parks dürfen nicht zu Angsträumen werden"
28. Juli 2016
"Ich juble nicht einmal bei einem Fußballmatch"
Zum Brexit - Die Presse 30. Juni  2016
"Wien muss mit Ansturm von Asylberechtigten rechnen"
17. Juni 2016
"Das hohe Gut der
Demonstrationsfreiheit muss gewahrt bleiben"
"Es ist daher völlig legitim,
dass die Polizei hier mit der gebotenen Härte
gegen die aggressiven Demonstranten vorgeht"
13. Juni 2016
"Häupls Ausführungen belegen, dass der SPÖ
mittlerweile jegliche Gestaltungskraft
im Wohnbau abhandengekommen ist"
7. Juni 2016
"An die Herrschaften Kern und Häupl sei gerichtet:
Die erste Aufgabe einer Regierung ist,
sich um die Belange und Nöte
der eigenen Bürger zu kümmern
und nicht den weiteren
Zuzug von Wirtschaftsflüchtlingen zu forcieren"
1. Juni 2016
"Durch die undifferenzierte
Willkommenspolitik von Rot-Grün
bleiben nun leider die Menschen, Mütter und Kinder,
die tatsächlich Hilfe brauchen, auf der Strecke"
"Schluss mit dem Ausbau der Willkommenskultur"
28. Mai 2016
Innenminister Mag. Wolfgang Sobotka (ÖVP)
Innenminister Wolfgang Sobotka - Quelle: Wikimedia Commons - Lizenz (CC-BY-SA 3.0) / Michael Kranewitter
Innenminister Wolfgang Sobotka.
Quelle: Wikimedia Commons - Lizenz (CC-BY-SA 3.0) / Michael Kranewitter
"Kriminelle sollen Asyl verlieren"
"Es kann nicht sein, dass im Schutzmantel der Syrien-Krise
auch andere Leute zu uns kommen"
"Also ich passe auf meinen Pass intensiv auf.
Und diese Menschen verlieren alles
- haben das Handy aber dabei"
OTS0002 21. August 2016
"Größte Migrationskrise seit 2. Weltkrieg"
Die Presse 12. Juli  2016
"Ich bin ein bissl erschreckt,
wenn Bundeskanzler Kern meint,
wir brauchen keine Wahlbeobachter"
"Das gehört zum Tagesgeschäft"
Tageszeitschrift HEUTE 4. Juli 2016
"Brauchen funktionierende europäische Lösungen"
"Wir müssen zurück
zu einem funktionierenden Schengen-System"
20. Juni 2016
"Wahlwiederholung wäre eine Blamage"
Zur Bundespräsidentenwahl 18. Juni 2016
"Unter dem Deckmantel der Demonstrations-Freiheit
Gewalt gegenüber Mitmenschen anzuwenden,
das ist definitiv in keinster Weise zu tolerieren"
11. Juni 2016
"Die Asyllinie der Bundesregierung ist beschlossen
 und nicht verhandelbar"
"Ich hoffe in diesem Zusammenhang,
dass es sich hierbei um eine
Missinterpretation des Bundeskanzlers handelt"
1. Juni 2016
"Wir wollen kein Chaos am Brenner"
"Wesentlich sei unter anderem,
dass es Pufferzonen vor dem Brenner gebe"
"Wenn Italien keine Maßnahmen setzt,
dann wird der Zaun eingehängt"
Zum angekündigten Grenzkontrollen am Brenner - Wirtschaftsblatt 23. April 2016
Menschenrechtssprecherin NAbg. Alev Korun (GRÜNE)
Quelle: Wikimedia Commons - Lizenz (CC-BY-SA 3.0) / Haeferl
Alev Korun (Die Grünen – Die Grüne Alternative) bei der Demonstration
„Flüchtlinge willkommen! Nein zur Festung Europa!“ am 19. März 2016 in Wien.
Quelle: Wikimedia Commons - Lizenz (CC-BY-SA 3.0) / Haeferl
"Nur legale Einreisemöglichkeiten
können Schleppern das Handwerk legen"
"Doskozil-Kurz-Plan ist nicht umsetzbar"
18. Juni 2016
"Verpflichtende EU-Flüchtlingsquoten
statt Abschaffung des Asylrechts
durch Einsperren auf Inseln!"
Grüner Klub im Parlament 5. Juni 2016
"Wie viele Schutzsuchende müssen
im Mittelmeer noch ertrinken?"
3. Juni 2016
"Den vom neuen Kanzler Kern angekündigten
'neuen Politikstil' begrüße ich sehr"
Grüner Klub im Parlament 31. Mai 2016
"Es ist fünf nach zwölf"
"Ohne legale Fluchtwege
werden noch mehr Menschen sterben,
und das ist inakzeptabel"
Kronen Zeitung 15. März 2016
" Integration ist für mich und uns Ankommen"
"Es kommen eben nicht die gebildeten Menschen"
"Ich trenne Menschen nicht nach dem Pass"
"Ich würde Sie bitten,
alle Menschen mit Respekt zu behandelt"
"Willkommen,
mach dieses Land mit uns gemeinsam besser"
ZIB24 Studiogespräch 19. November 2015
Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ)
© Bundesregierung/Bergmann
Werner Faymann und Angela Merkel: Als gute Nachbarn ist es für uns selbstverständlich,
Flüchtlingen in akuter Notlage zu helfen. © Bundesregierung/Bergmann
"Wir sind nicht das Wartezimmer Deutschlands"
Heute.at  1. Marz 2016
"Kriminelle gehören wie Kriminelle behandelt"
"Das ist wichtig,
dass wir bei den Rückführungen konsequent sind"
"Wenn man Kriegsflüchtlingen eine Chance einräumen will,
dann muss man
bei den Wirtschaftsflüchtlingen konsequent sein"
"Unsere Grenzen müssen besser kontrolliert werden"
"Ja, es müssen weniger Flüchtlinge werden"
Kronen Zeitung 11. Februar 2016
"Es ist wichtig, dass wir nicht den Kopf in den Sand stecken"
15. September 2015
Vizekanzler Reinhold Mitterlehner (ÖVP)
Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner bei einer Pressekonferenz © ÖVP / Jakob Glaser
Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner bei einer Pressekonferenz © ÖVP / Jakob Glaser
"Ob das Türkei-Abkommen haltbar ist,
wenn alles so weiterläuft, ist nicht absehbar"
"Zukunft von EU-Türkei-Deal nicht absehbar"
23. Juli 2016
"Ganz Europa ist gefordert, gemeinsam und mit aller Kraft
gegen den weltweiten Terrorismus aufzutreten"
OTS0023 15. Juli 2016
"Ich halte das für problematisch"
Zur Ankündigung von Bundespräsidentschaftskandidat Alexander Van der Bellen, FPÖ-Politiker aufgrund EU-kritischer Haltungen nicht angeloben zu wollen - VIENNA ONLINE 20. Juli 2016
"Die Entscheidung der Briten
zeigt ein Misstrauen gegenüber dem Projekt EU"
Österreichische Volkspartei 1. Juli 2016
"Die Europäische Union
muss ihre Außengrenzen selber schützen können"
ÖVP Bundesparteileitung 7. Juni 2016
NAbg Robert Lugar (Team Stronach)
NAbg Robert Lugar (Team Stronach) © Pressebild - www.teamstronach.at
NAbg Robert Lugar (Team Stronach)
© Pressebild - www.teamstronach.at
"Heimreisewillige Türken soll man nicht aufhalten"
Team Stronach Parlamentsklub 24. August 2016
"Egal ob es sich um die Statistik der
Mindestsicherungsbezieher, die genauen Flüchtlingszahlen
für die Asyl-Sonderverordnung oder um die Anzahl
der verübten Straftaten in Wien geht
- die Regierung versucht nach wie vor die Auswirkungen
ihrer verfehlten Willkommenspolitik zu vertuschen
oder mit Zahlentricksereien schönzufärben"
"Die aktuelle Veröffentlichung der „Geheim-Studie“
aus dem Innenministerium beweist,
dass unsere Sorgen berechtigt waren"
"Es ist ein Skandal, wie die Regierung
die Österreicher bei Fragen,
die die öffentliche Sicherheit betreffen, im Dunkeln lässt!"
Team Stronach Parlamentsklub 11. August 2016
"Fast 300 Personen stehen in Österreich eigentlich
unter Überwachung, weil sie IS-Sympathisanten sind."
"Noch mehr Daten, die niemand sichten kann
- das bringt nichts."
"Mehr als 20.000 Personen haben bereits
nachweislich keine Chance auf Asyl"
"Wichtiger im Sinne der Sicherheit wäre, wenn all jene
rasch außer Landes gebracht werden"""
Team Stronach Parlamentsklub 27. Juli 2016
"Dass jemand, der per Haftbefehl gesucht wird,
in Österreich Asyl erhalten hat,
ist mehr als aufklärungsbedürftig!"
"Ganz offensichtlich haben auch die Terrorismus-Bekämpfer
die Radikalisierung des Türkei-Attentäters nicht bemerkt!"
Team Stronach Parlamentsklub 1. Juli 2016
Kulturstadträtin Mödling Karin Wessely (SPÖ)
Immerhin war sie von 1985 bis 2001 mit Christian Kern verheiratet
"Lustig!
Und da soll noch einer sagen
dass es nicht eine Menge blöder bzw
zumindest gedankenloser Wähler/Menschen gibt.
Ich denke
das gilt für einen guten Teil der FPÖ-WählerInnen auch"
28. Juni 2016
Christian hat Charisma und Rhetorik
Niederösterreichische Nachrichten 11. Mai 2016
Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ)
© BKA - Fotoservice des Bundespressedienstes / Andy Wenzel
Bild: Am 2. Juni 2016 gab Bundeskanzler Christian Kern eine Erklärung,
über die momentanen Themen in der Bundesregierung, im Bundesrat ab.
© BKA - Fotoservice des Bundespressedienstes / Andy Wenzel
"Es geht derzeit um eine Auseinandersetzung
zwischen den Kräften des Lichts
und den Kräften der Finsternis.
Und damit meine ich nicht Lopatka."
Kern warnt in einer Rede bei der Tiroler SPÖ vor der FPÖ - Kronen Zeitung  29.07.2016
"Da sitzt du in einer Ministerratssitzung,
als da der eine oder andere Minister anfängt,
mit seinem Paten zu simsen.
Nein, entschuldige, jetzt werde ich wieder ernst:
mit einem einschlägig bekannten Landeshauptmann."
Kern bei einer Parteiveranstaltung über Innenminister Wolfgang Sobotka
und Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll - Kronen Zeitung  29.07.2016
"Die Kräfte der Finsternis müssen verhindert werden"
Bundeskanzler Christian Kern über die FPÖ
(Es wird Zeit für die konkrete Umsetzung der überfälligen Veränderungen. Die lustigen Sommerspiele könnten sonst mit einem traurigen Herbst ein Ende finden.
Kommentar von Claus Pándi) -
Kronen Zeitung  29.07.2016
"Wir können nur vorankommen,
wenn wir gemeinsam Probleme lösen"
"Die am Asylgipfel beschlossene
Vereinbarung der Regierung ist nach Punkt und Beistrich
von allen Seiten einzuhalten.
Bei der Interpretation gibt es keinen Spielraum"
Bundeskanzleramt 2. Juni 2016
Klubobmann Reinhold Lopatka (ÖVP)
ÖVP-Klubobmann Reinhold Lopatka © Österreichische Volkspartei - www.oevp.at
ÖVP-Klubobmann Reinhold Lopatka
© Österreichische Volkspartei - www.oevp.at
"Schwarz-Weiß-Fernsehen gibt es seit 40 Jahren nicht mehr.
Telefonzellen sind seit 20 Jahren passé"
"Wenn der Bundeskanzler noch in einer Schwarz-Weiß-Welt
lebt und denkt, dann wirkt das gestrig"
"Angela Merkel ist eine große Politikerin"
"Und sie bleibt mit ihrer Haltung innerhalb der EU allein"
Profil 6. Juli 2016
"Von der habe ich bisher noch keinen Beitrag bemerkt,
der zu einer Verbesserung der Zusammenarbeit führt."
Über Staatssekretärin Muna Duzdar
"Es ist im Moment mehr in Bewegung,
als manchen bewusst ist"
"Ich würde keinen Partner ausschließen"
"Der Präsident
kann keine Regierungsbildung verhindern,
wenn jemand eine Mehrheit im Parlament hinter sich hat"
"Wenn es nicht in die richtige Richtung geht,
wird die ÖVP das nicht zulassen"
"Das wäre etwa, die Obergrenze bei Flüchtlingen aufzugeben"
"Null Toleranz gegen Intolerante"
"Ich trete für das, was ich für richtig halte,
mit aller Vehemenz ein"
"Gibt es überhaupt noch Telefonzellen?"
Die Presse 15. Juli 2016
Klubobmann Manfred Juraczka (ÖVP)
ÖVP Wien-Obmann Manfred Juraczka © ÖVP Wien
ÖVP Wien-Obmann Manfred Juraczka © ÖVP Wien
"Frei nach dem grünen Verkehrscredo
Wer im Stau steht, ist selber schuld"
"Vassilakou entzieht sich bei Baustellenmanagement
der Verantwortung"
ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien 21. Juli 2016
"Offensichtlich ist Finanzstadträtin Brauner
echte Transparenz kein großes Anliegen"
21. Juni 2016
"Verkehrsstadträtin Vassilakou brauche auch gar
nicht erst versuchen, die Verantwortung für das
jährliche Verkehrs- und Stauchaos im Sommer
auf die von ihr eingesetzten Koordinatoren abzuschieben"
"Verantwortung für Stau-Chaos liegt bei Rot-Grün"
20. Juni 2016
"Offensichtlich hat Vassilakou mit der Praterstraße ihr nächstes Opfer für ihre völlige verfehlte Verkehrspolitik ausgewählt"
" Diese Politik der Autofahrer-Schikanen
ist jedenfalls definitiv nicht zeitgemäß"
"Verkehrspolitische Geisterfahrt
von Vassilakou geht in die nächste Runde"
ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien 21. April 2016
"Diese Steuergeldverschwendung auf dem Rücken der Wienerinnen und Wiener muss beendet werden"
"Vassilakou verschleudert angesichts solcher Ausgaben regelrecht das Steuergeld der Bürgerinnen und Bürger"
ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien 7. April 2016, 12:03
"Vassilakou setzt Politik der Schikanen
in der Verkehrspolitik fort"
"Es ist zu befürchten, dass Vassilakou aus
den Fehlern der Vergangenheit nichts gelernt hat"
"Hier wird über die Interessen der Anrainer drüber gefahren"
ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien 31. März 2016
Finanzstadträtin Renate Brauner (SPÖ)
Magª Renate Brauner - Stadträtin für Finanzen, Wirtschaftspolitik und Internationales
sowie Vorsitzende der Wiener SPÖ-Frauen. © SPÖ - www.wien.spoe.at/mag-renate-brauner
"Es ist eine politische Entscheidung,
dass wir weiterhin Investitionen
und damit einhergehend überschaubare Schulden machen"
"Natürlich können wir noch besser werden"
"Ein Voranschlag ist eine Prognose, die sich an der zu erwartenden wirtschaftlichen Entwicklung orientiert"
Die Presse 19. Juni 2016
"Der Schuldenstand ist absolut überschaubar"
ORF 07. Juni 2016
Stadträtin Sonja Wehsely (SPÖ)
SPÖ-Stadträtin Sonja Wehsely.
© SPÖ Presse und Kommunikation Foto: Johannes Zinner
"Ärztekammer will den Krawall"
Kurier.at 24. August 2016
"Ich sehe keine offenen Fragen"
Wiener Zeitung 23. August 2016
"Es gibt keinen Grund für Ärzte Streik"
Kronen Zeitung 23. August 2016
"Deutschkurse, nicht nur für Asylberechtigte
sondern auch für Asylwerber"
ORF.at-Network 16. August 2016
"Politik muss Sorgen ernst nehmen und konkret auf Herausforderungen antworten."
"So wird dann eine Notsituation herbeigeredet,
die gar nicht bevorsteht"
"Wenn ich mich auf das BMI verlasse, bin ich verlassen"
"Das Menschenrecht auf Asyl muss erhalten bleiben"
Österreich.at 14. April 2016
"Was die Frage der
Sprachförderung in den Kindergärten betrifft"
"Das sind zehn Millionen Euro,
keine wahnsinnig große Summe"
"Es geht um Lösungen, es geht um Kinder,
es geht nicht um Ihre persönliche Profilierung"
ORF 10. Dezember 2015
Peter Pilz (GRÜNE)
Peter Pilz (GRÜNE) - Quelle: diepresse.com - © Apa, Herbert Pfarrhofer
Bild: Peter Pilz (GRÜNE)
Quelle: diepresse.com - © Apa, Herbert Pfarrhofer
"Es ist gut, dass Minister Kurz die Seiten gewechselt hat"
Heute.at 29. Juli 2016
"Ich will keine türkischen Verhältnisse in Österreich haben"
derStandard 27. Juli 2016
"Aber der Terrorismus ist nicht der Grund,
warum ich bei jedem Flüchtling wissen will, wer das ist.
Wir haben ein Recht, zu erfahren, wer zu uns kommt"
" Ich stehe nicht mit einer Kerze an der Südgrenze
und freue mich über jeden, der kommt.
Das ist doch Unsinn"
"Da geht es nicht um altsozialistische Experimente"
"Aber viele Grüne haben eine so unglaubliche Angst davor,
als Ausländerfeinde dazustehen,
dass sie lieber nicht darüber reden wollen"
"Wir müssen auch unsere Ausländerpolitik ändern"
"Ich will möglichst wenige Flüchtlinge"
Die Presse 21. November 2015
Klubobfrau Dr. Eva Glawischnig-Piesczek (GRÜNE)
Klubobfrau Dr. Eva Glawischnig-Piesczek (GRÜNE) © Parlamentsdirektion - www.parlament.gv.at
Bild: Klubobfrau Dr. Eva Glawischnig-Piesczek (GRÜNE).
© Parlamentsdirektion - www.parlament.gv.at
"Ich ärgere mich wahnsinnig"
derStandart 05. Juli 2016
"Und wir Grüne werden ihn wieder unterstützen"
"Das Urteil ist zu akzeptieren."
"Die Wahlleiter in einigen Bezirken haben das schlampig gemacht und tragen sicher auch einen Teil der Verantwortung"
"Die haben das schlampig gemacht"
Eva Glawischnig-Piesczek zur Entscheidung des Verfassungsgerichtshofes.
Die Presse 01. Juli 2016
"Österreich war Panama Europas"
"Österreich war ein Schurkenstaat"
Die Presse 18. April 2016
"Wenn Pilz sagt,
dass er sich nicht mit einer Kerze an die Südgrenze stelle
und jeden willkommen heiße,
dann finde ich das extrem abwertend
jenen Menschen gegenüber, die Flüchtlingen geholfen haben"
"Unsere Gefängnisse sind sicher ein Hotspot
der Radikalisierung, da gilt es hinzuschauen"
"Wofür wir in keinem Fall zu haben sind: hetzen, spalten
und die Flüchtlingsfrage mit Terrorismus vermischen"
"Doch mittlerweile ist der Bundeskanzler in die Knie gegangen"
"Das ist schwerstes politisches Versagen aus einem populistischen Motiv heraus"
"Die Ängste der Leute sind berechtigt"
Grünen-Chefin Eva Glawischnig über die Flüchtlingsfrage.
derStandart 29. März 2016
Stadträtin Sandra Frauenberger (SPÖ)
Stadträtin Sandra Frauenberger (SPÖ) - Quelle: Wikimedia Commons - Lizenz (CC-BY-SA 3.0) / GuentherZ
Bild: Stadträtin Sandra Frauenberger (SPÖ).
Quelle: Wikimedia Commons - Lizenz (CC-BY-SA 3.0) / GuentherZ
"Wir haben von Anfang an Krisenmanagement mitgedacht"
"Weil, was wir versichern können, ist:
Jedes Kind, das einen Platz braucht und will,
wird einen Platz bekommen"
Zur Causa „Alt-Wien“.
ORF.at-Network 22. August 2016
"Wien verträgt doppelt so viele Flüchtlinge"
"Die Gesamtkosten sind für uns auch gut zu bewältigen,
wir haben ja diesen Sondertopf aus dem Asylgipfel"
Kronen Zeitung 16.06.2016
"Wenn eine Trägerorganisation einen Kindergarten eröffnen will, muss sie um Genehmigung ansuchen"
"Aber es gibt keinen Kindergarten der Islamischen Glaubensgemeinschaft"
"Vorrangig gelten unsere Anstrengungen der Kontrollen und Qualitätssicherung – zum Wohl unserer Kinder"
"Mir hat noch keiner die Hand verweigert"
"Von Mädchen, die ohne Wissen der Eltern
Kopftuch tragen, hören wir"
"Eine Vollverschleierung in der Klasse ist etwas anderes"
"Die Frage ist, ob ich irgendwo eine Insel schaffen will"
"Es gibt keine islamischen Kindergärten"
SPÖ-Stadträtin Sandra Frauenberger über islamische Kindergärten.
Die Presse 25. November 2015
Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl (FPÖ)
Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl (FPÖ) © Parlamentsdirektion / Wilke - www.parlament.gv.at
Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl (FPÖ) 
© Parlamentsdirektion / Wilke - www.parlament.gv.at
"Außenminister Kurz ist Ankündigungsriese,
aber Umsetzungszwerg"
08. August 2016
"Auch integrationspolitisch
ist Glawischnig am völlig falschen Dampfer"
"Eine Politik à la Glawischnig würde dazu führen,
dass am Ende zigtausende nach Österreich geströmte
Zuwanderer nicht integriert, aber dafür mindestgesichert
weiter ihre Parallelwelten leben können"
Freiheitlicher Parlamentsklub 02. August 2016
"Als vor ziemlich genau drei Jahren
der freiheitliche Bundesparteiobmann HC Strache
in Wien demonstrierende Erdogan-Fans aufgefordert hat
doch die türkische Politik in der Türkei zu betreiben
und Österreich zu verlassen,
war der Aufschrei der linken Multi-Kulti-Träumer groß"
"Heute sind einige dieser linken Träumer
in der Realität angekommen"
"das der Beleg für die gescheiterten Integrationsbemühungen
der links-grünen Multi-Kulti-Träume"
Freiheitlicher Parlamentsklub 22. Juli 2016
"Mit seinen Aussagen hat sich Van der Bellen einmal mehr
als möglicher Bundespräsident disqualifiziert"
"Wer den islamistischen Terror verharmlost,
den Wählerwillen der Österreicher ignorieren will
und über seinen direkten Kontrahenten
bewusst die Unwahrheit verbreitet,
ist als Bundespräsident für alle Österreicher
denkbar ungeeignet"
"Dann auch noch zu sagen,
dass der Kampf gegen den Terror mit Waffengewalt sinnlos sei"
"...zeigt deutlich, dass es mit
der Ehrlichkeit Van der Bellens nicht zum Besten bestellt ist"
"Wir brauchen keinen selbstherrlichen Präsidenten"
Freiheitlicher Parlamentsklub 16. Juli 2016
"die Regierungsbildung könne „nicht an der Launenhaftigkeit eines Präsidentschaftskandidaten hängen"
"sondern müsse dem Wählerwillen entsprechen"
Presse 11. Juni 2016
LAbg. Bezirksparteiobmann (II.Bez.) Wolfgang Seidl (FPÖ)
LAbg. Bezirksparteiobmann (II.Bez.) Wolfgang Seidl (FPÖ)
LAbg. Bezirksparteiobmann (II.Bez.) Wolfgang Seidl (FPÖ)
© leopoldstadt.fpoe-wien.at/unser-team/bezirksparteiobmann
"Mittlerweile geht man mit Angst zum Praterstern"
"permanent wird man angeschnorrt oder angepöbelt"
"Ein guter Tag beginnt am Praterstern
mit einer zünftigen Massenschlägerei"
"Sicher und lebenswert statt ausufernder Kriminalität"
"Freie Fahrt und Parkplätze statt Stau und Parkplatznot"
Kurier.at 22. August 2016
"Psychiatrische Versorgung in Wien unter jeder Kritik"
"Stadt Wien muss Kindern faire Chance geben"
leopoldstadt.fpoe-wien.at 15. März 2016
"Chaostage im Ressort Wehsely gehen weiter"
leopoldstadt.fpoe-wien.at 11. März 2016
"Praterstern bleibt Schandfleck von Wien"
"Petition zum Alkoholverbot am Praterstern
sensationeller Erfolg"
"Seit Jahren kritisieren wir die unmöglichen Zustände"
"Denn was in Graz oder Innsbruck möglich ist,
muss auch am Praterstern möglich sein"
Zum Problem "Praterstern"
"Wiener Gesundheitssystem kollabiert
und die SPÖ schaut tatenlos zu"
"Im Sozialressort liegt einiges im Argen"
"Jeden Tag ein Skandal ist wohl mehr als aussagekräftig"
leopoldstadt.fpoe-wien.at 10. März 2016
"Wenn du kämpfst kannst du verlieren,
wenn du nicht kämpfst hast du schon verloren"
Lieblingszitat von Wolfgang Seidl
Bezirksvorsteher Leopoldstadt (II.Bez.) Karlheinz Hora (SPÖ)
Bezirksvorsteher Leopoldstadt (II.Bez.) Karlheinz Hora (SPÖ) © Karlheinz Hora - www.karlheinz-hora.at
Bezirksvorsteher Leopoldstadt (II.Bez.) Karlheinz Hora (SPÖ) † 2017.
© Karlheinz Hora - www.karlheinz-hora.at
"In der Leopoldstadt werden von der SPÖ
alle Beisitzer der Bezirkswahlbehörde ausgetauscht,
denen ein 16-Stunden-Tag bei der Auszählung unzumutbar ist"
Österreich.at 2. Juli 2016
"Reduzierung der Praterstraße führt zu Verkehrschaos"
"Also wenn es nach mir geht, sicher nicht!"
meinbezirk.at 02. juni 2016
"Kriegserklärung"
meinbezirk.at 27. April 2016
"Aber ich lasse mich nicht erpressen"
Die Presse 16. Jänner 2016
"Die Leopoldstadt hat sich
in den letzen Jahren sehr stark verändert.
Wir sind mittlerweile einer der jüngsten Bezirke Wiens"
"Wir arbeiten grundsätzlich
mit allen Fraktionen im Bezirk zusammen"
VIENNA.at 07. Oktober 2015
Das Wetter in Wien
 
 

 
 
 
 
 
  Nachrichtenübersicht
    Polit.Tagesgeschehen
    Nachrichten 2. Bezirk
    Migrationspolitik
    Europapolitik
  Aktuelle Fahndungen
  Die politische Karikatur
  Snorres Welt - Cartoons
  Silberstein-Affäre 2017
  Politsager
  Nachrichten EU
  Europa/Naher Osten
  Wirtschaftsnachrichten
  Flüchtlingskrise 2015
  Demografie Wien
  Nachrichten 2. Bezirk
    Jänner - Juni 2017
    Jänner - Dez. 2016
    Umbau Praterstraße
    Nachrichten Wien 2016
  Polizeidienststellen
    EMPACT
  Kriminalstatistik 2016
  Kriminalstatistik 2015
    Konfliktregelung
Bewährungshilfe
Soziale Arbeit
    Daten und Struktur
    Pfarre St. Nepomuk
Ärzte in Leopoldstadt
Nachtdienst-Apotheken
  Bildergalerien
    Wien Aussichten
    Schnappschüsse
    Bilder Leopoldstadt
300dpi Download
 
 
 
 
U-Bahnnetz Wien - Schnellverbindungen Wien  
 
Ärzte in Wien Leopoldstadt / 1020 / 2. Bezirk  
 
Dienstbereite Apotheken in Wien  
 
 
 
 
 
BMI-Sicherheits-App
Bundesministerium für Inneres
Polizei.AT ist die offizielle Polizei-App Österreichs. Neben brandaktuellen Nachrichten, Präventionstipps und Fahndungsausschreibungen bietet die App hilfreiche Informationen aus dem Bereich der Polizei.
 
Die App ist mit allen gängigen Betriebssystemen (ios, android und windows) kompatibel und steht in den App-Stores kostenlos zum Download zur Verfügung.
QR-Code für alle Betriebssysteme
 
 
Polizeidienststellen
Leopoldstadt
Für Notrufe gilt österreichweit die Telefonnummer 133 oder die europaweit einheitliche Notrufnummer 112.
Polizeiinspektion:
Seitenhafenstraße AGM
Tempelgasse 5a
Leopoldsgasse 18
Lassallestraße
Ausstellungsstraße 44
Die Polizeiinspektionen sind die Grundlage für die Vollziehung des Exekutivdienstes und das wesentlichste Organisationselement des Wachkörpers Bundespolizei. Sie fungieren als Bindeglieder zur Bevölkerung und den lokalen Behörden, Dienststellen und sonstigen Institutionen.
 
Strompolizei
Fachinspektion Handelskai
Wien ist Grenzkontrollstelle für die Großschifffahrt.
Sämtliche Passagiere und Besatzungsmitglieder werden im grenzüberschreitenden Verkehr überprüft.
Einsatzeinheiten (EE)
Den Beamten von Einsatzeinheiten (kurz EE) obliegen alle Amtshandlungen mit höherem Gefährdungsgrad und Spezialeinsätze soweit dies nicht in den Zuständigkeitsbereich des Einsatzkommandos COBRA fällt.
 
 
 
 
 
 
 
 
Unabhängig von der Abgasmessung ist die Wichtigkeit der jährlichen Wartung, bei dieser werden durch Schmutz verlegte Abgaswege gereinigt und Sicherheitsventile überprüft!
 Eine Wartung, die gem. ÖVGW-Richtlinie G 81 durchgeführt wird, dauert je nach Verschmutzungsgrad mindestens eine Stunde.
HOTLINE
Tel: 0664/308 66 46
Notdienst rund um die Uhr
auch an Feiertagen und Wochenenden!
Service für Durchlauferhitzer, Gasheizöfen und Konvektoren. Thermenreparaturen bei allen gängigen Marken. Wir sind ein kleines Team mit jahrzehntelanger Erfahrung in der Gasgerätetechnik. Vom einfachen Service bis zum kompliziertesten elektronischen Problem sind Sie bei uns in den besten Händen.
gasthermenservice schiefer KG
Margaretenstrasse 142, 1050 Wien
Tel: 0664/308 66 46
Thermenreparaturen bei allen in Wien gängigen Marken.
 Ein Termin für die Begutachtung und Erstellung eines Kostenvoranschlags für eine etwaige Reparatur ist kostenlos.
gasthermenservice.at
 
 
Online Apotheke
Barmherzigen Brüder
Qualität bei Arzneimitteln
seit 250 Jahren
Ab sofort können Arzneimittel, Medizinprodukte, Nahrungsergänzungsmittel, Kosmetika sowie alternativmedizinische Produkte über den Online-Apotheken-Shop der Apotheke Linz bestellt werden.
Mit der bequemen Suchfunktion auf der Internetseite können Sie rasch interessante Produkte oder Themen finden. Zusätzlich bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich telefonisch per
Hotline 0732 774 190
ausführlich, kostenlos und kompetent beraten zu lassen.
Die Online Apotheke der Barmherzigen Brüder bietet Ihnen eine große Auswahl an Arzneimitteln, Medizinprodukten, Nahrungsergänzungsmitten, alternativmedizinischen Produkten sowie Kosmetika, die Sie schnell, komfortabel und günstig 24 Stunden täglich zu sich nach Hause bestellen können.
apotheke
barmherzige-brueder.at
 
 
 
 
 
© design by gaube 2016
design by gaube